Historische Deutschlandfahrt

Alle Beiträge Die Tour Sponsoren Strecke

Historische Deutschlandfahrt Die Hanse-Tour 2008

Die Hanse-Tour 2008 führte die 65 LKW Oldtimer durch Deutschland, die Niederlande und Polen. Im Anschluss ging es auf die IAA.

Historische Deutschlandfahrt Weltkultur-Tour 2006

Die Weltkultur-Tour 2006 führte von Stuttgart nach Meersburg, Speyer, Völklingen, Koblenz, Essen, Münster bis nach Werlte.

Historische Deutschlandfahrt Hauptstadttour 2004

2004 gingen 55 LKW Oldtimer auf die neuntägige 8. Deutschlandfahrt für historische Nutzfahzeuge.

Historische Deutschlandfahrt: Bald geht es los!

Die ersten Teilnehmerfahrzeuge für die 11.

Historische Deutschlandfahrt

Im Alltag führen sie in ihren Transportunternehmen Regie über moderne Lkw, in ihrer Freizeit fahren sie selbst: Rund 70 Spediteure und Transportunternehmen finden sich alle zwei Jahre  zur "Deutschlandfahrt für historische Nutzfahrzeuge" ein, um zehn Tage lang selbst hinter dem Steuer zu sitzen.

Die Lkw, Transporter und Omnibusse sind mindestens 30 Jahre alt und stammen teilweise  noch aus Vorkriegstagen. Entsprechend müssen die Fahrer auf Annehmlichkeiten, wie Bremskraftverstärker oder Servolenkung verzichten.

Die längst als Mille Miglia der Lkw-Oldtimerbranche geltende Tour läuft unter der Schirmherrschaft des Verbandes der Automobilindustrie (VDA). Die etwa 70 betagten Fahrzeuge bewegen sich rund 1.200 Kilometer weit auf alten Verkehrsachsen von Stuttgart aus gen Norden. Sie befahren Handelswege, die das Rückgrat unserer Transportlogistik sind. Im Jahr 2016 fand die Veranstaltung zum 15. Mal statt.

Hintergrund und Organisation

Alle zwei Jahre veranstaltet der ETM Verlag zusammen mit der Spedition Fehrenkötter die Fahrt unter der Schirmherrschaft von Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA). Die Veranstalter wollen damit das Image der Nutzfahrzeugbranche aufbessern, der Verständigung zwischen den Verkehrsträgern Pkw und Nutzfahrzeug dienen, und die gegenseitige Rücksichtnahme fördern. Außerdem soll den Besuchern an der Strecke ein Stück Nutzfahrzeuggeschichte näher gebracht werden.