Alle Marken
Hier zu allen Marken des Fahrzeugtyps

Über DAF

Baureihen:
3

Mit den drei Baureihen LF, CF und XF ist DAF im Lkw-Geschäft vertreten. Damit decken die Holländer mit Hauptsitz in Eindhoven das Segment vom 7,5-Tonner bis zur Schwerlastzugmaschine nahezu lückenlos ab. Einzig Allrad-Fahrgestelle fehlen im Programm. Der DAF LF bedient im Wesentlichen das Segment der Verteilerfahrzeuge und reicht – je nach Zulassungsbestimmungen – bis 19,0 Tonnen Gesamtgewicht.

Zwei Fahrerhausvarianten (kurz und lang) und Motorleistungen von 152 bis 314 PS stehen zur Wahl. Die Motoren: ein 4,5 Liter großer Vierzylinder und ein 6,7 Liter großer Sechszylinder. In Kombination mit dem Sechszylinder und einem optionalen Zwölfgang-Getriebe sind bis zu 32 Tonnen Gesamtgewicht im LF möglich.

Oberhalb des LF schließt die CF-Baureihe mit 4x2-Solofahrzeugen an. Traditionell steht der CF bei DAF für recht unterschiedliche Einsatzgebiete: Verteilerverkehr, nationaler Fernverkehr, Baustelle und – mit gewissen Einschränkungen – auch für internationale Transporte.

Drei Motoren stehen im CF zu Wahl. Der Sechszylinder aus dem LF mit 223 bis 314 PS, der 10,8 Liter große Paccar MX11 mit 286 bis 435 PS und der knapp 13 Liter große MX13 mit bis zu 510 PS. Die Fahrerhaus-Varianten reichen von kurz über lang bis zu lang mir Hochdach.

Flaggschiff und Bestseller im Programm ist der XF. Ein klassischer Fernverkehrs-Lkw, den es ausschließlich mit langen Fahrerhäusern und in zwei Hochdach-varianten gibt. Neben dem MX13 ist mittlerweile auch der leichtere und kleinere MX11 im XF zu bekommen. Neu im Programm sind die sogenannten 4x2-Low-Deck-Sattelzugmaschinen für die Baureihen CF und XF mit einer auf 910 Millimeter reduzierten Aufsattelhöhe bei einer Hinterachsbereifung von 315/45 R 22,5.

In den Jahren 2015 und 2016 haben zudem eine Reihe von kleinen und großen Änderungen Einzug ins Programm gehalten. Dazu zählen überarbeitete Motoren für den LF oder Silent-Varianten für LF und CF. Silent steht für lärmreduzierte Lkw zur City-Belieferung. Im zuschaltbaren Silentmodus arbeiten die Motoren mit reduziertem Drehmoment und reduzierter Drehzahl.

DAF ist Teil der amerikanischen Paccar-Gruppe und produziert die Fahrzeuge im Stammwerk in Eindhoven und in Leyland in Großbritannien. Die britische Produktion konzentriert sich auf die LF-Baureihe und fertigt zudem die CF- und XF-Fahrzeuge für den britischen Markt. Noch nicht richtig in Schwung gekommen ist die junge Produktionsanlage in Ponta Grossa in Brasilien. Nur rund 500 Fahrzeuge wurden im Jahr 2015 produziert, was letztlich ein Spiegelbild der schwachen Konjunktur vor Ort ist.

Insgesamt 48.000 Lkw hat DAF zuletzt produziert, was einem Plus von gut zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Der Schwerpunkt der Produktion entfällt mit über 80 Prozent auf die schweren Baureihen. Innerhalb der Paccar-Gruppe mit den Marken Kenworth, DAF und Peterbilt ist DAF mit der gestiegenen Produktion die zweitstärkste Marke. Insgesamt belief sich die Paccar-Produktion auf knapp 150.000 Einheiten.

DAF Überarbeitung von XF und CF

DAF hat bei den neuen CF und XF allerhand Feinarbeit betrieben. Gemeinsames Ziel der Anstrengungen: Geringerer Verbrauch und höherer Komfort im…

DAF CF 460 FAT Viel Talent im Niederländer

Kipper vom Schlage eines DAF CF sind ein bisschen eigen und hierzulande selten. Dabei steckt in den Niederländern einiges an Talent.

DAF-XF Euro 3 und 6 Verbrauchsvergleich zweier Generationen

Ein DAF aus der Euro-3-Zeit und ein aktuelles Exemplar mit Euro-6-Technik treten zum Vergleich an. Mit teilweise erstaunlichen Resultaten.

Baureihenpflege LF und CF DAF entwickelt Modelle weiter

DAF pflegt die leichten und mittelschweren Baureihen LF und CF behutsam weiter. Verbesserte Wirtschaftlichkeit und mehr Varianten sind das Resultat.

Euro-6-Lkw im Praxistest Fahrer und Lkw gut eingespielt

Alle sieben Test-Lkw der Spedition Fehrenkötter sind mit ein bisschen weniger Diesel durch den Sommer gekommen.

Neuer DAF XF Schönling mit praktischen Qualitäten

Der neue DAF XF sieht nicht nur gut aus, sondern soll in Euro 6 auch genauso effizient und noch funktionaler als sein Vorgänger sein.