Autonomes Fahren

Daimler, Trucks, European Truck Platooning Challenge Foto: Knut Zimmer

Das autonome Fahren wird meist in verschiedene Stufen unterteilt. Erst die fünfte und letzte Stufe bedeutet: Bis auf die Eingabe des Ziels und dem Starten des Systems ist kein menschliches Eingreifen erforderlich. Wann es so weit sein wird? Die Prognosen reichen von in fünf bis in 50 Jahren. Die größte Hürde ist jedoch nicht die Technik, sondern der Mensch.

Bis die ethischen Fragen geklärt sind, können noch Jahre vergehen. Denn wer trägt die Schuld an einem Unfall, wenn das Fahrzeug selbst lenkt? Doch die Vorstufen des autonomen Fahrens werden schon früher eintreten beziehungsweise sind es schon. Bei der ersten Stufe helfen bestimmte Assistenzsysteme wie der Abstandsregeltempomat (ACC). Teilautomatisierung (Stufe zwei) meint Funktionen wie selbstständiges Einparken oder die Spurhaltefunktion. Im dritten Level, der Hochautomatisierung, muss der Fahrer das System nicht mehr ständig überwachen. Blinker setzen, Spur wechseln oder halten - das führt das Fahrzeug alleine durch. Die vierte Stufe meint die Vollautomatisierung: Das Fahrzeug fährt selbstständig, der Fahrer muss jedoch jederzeit eingreifen können. Das wäre bei der fünften und finalen Stufe nicht mehr der Fall.

Zukunftskongress
Teaser Element Zuko 2019 19. bis 20. November 2019

Hotel Titanic Chaussee, Berlin

trans aktuell-Symposien 2019
trans aktuell-Symposien 2019 Infos & Anmeldung

Alle Termine, Themen und Gastgeber für 2019 auf einen Blick

Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.