Waberer's

Alle Beiträge

Waberer's-Chef Ferenc Lajkó im Interview "Kein Wettbewerb über die Fahrerlöhne"

Waberer's-Chef Ferenc Lajkó spricht mit dem Fachtitel trans aktuell über die Abgrenzung vom Wettbewerb und die Kabotage.

Pläne für neue Achsen auf der Schiene Waberer's will Intermodalverkehre ausbauen

Bisher bewegt Waberer's ein Prozent seiner Hauptläufe auf der Schiene. Waberer's will den Schienenanteil deutlich erhöhen.

Firmenchef Lajkó mit ehrgeizigen Plänen Waberer's will in Polen 3.000 Lkw haben

Bis in fünf Jahren will Waberer's in Polen eine Flotte von 3.000 Lkw aufbauen. Aktuell hat das Unternehmen dort 430 Lkw.

Eigene Flotte umfasst nun 4.300 Lkw Waberer’s wächst um fast ein Fünftel

Waberer's wächst: Die ungarische Großspedition hat den Umsatz und die Flottengröße im Jahr 2017 um 18 Prozent gesteigert.

Waberer’s zieht Bilanz Gewinn steigt um 21,3 Prozent

Der ungarische Logistiker Waberer’s hat seine Halbjahreszahlen veröffentlicht.

Waberer's an der Budapester Börse gehandelt Waberer’s erwirbt polnische Spedition Link

Die ungarische Großspedition Waberer's hat den Kauf der polnischen Firma Link abgeschlossen. Sie bezahlt 32,5 Millionen Euro.

Waberer's will an die Börse gehen Waberer’s schluckt polnische Spedition Link

Die Großspeditionen Waberer's rüstet sich mit einem Börsengang für Übernahmen. Erster Kandidat ist die polnische Firma Link.

Intermodalverkehr Waberer’s nutzt die Eisenbahn

Der ungarische Logistiker Waberer’s verlagert ab sofort einen Teil seiner Transporte zwischen Budapest und Neuss auf die Schiene.

Zahl der Lkw und Fahrer weiter gesteigert Waberer’s setzt Wachstumskurs fort

Die ungarische Großspeditioin Waberer's ist 2016 weiter gewachsen. Der Fuhrpark wuchs um drei Prozent auf 3.550 Lkw.

György Wáberer verkauft Anteile Waberer's gehört Finanzinvestor Mid Europa

György Wáberer verkauft seine Anteile an den Finanzinvestor Mid Europa Partners, der nun 97,1 Prozent der Anteile hält.

Waberer's

Langströmige Ladungsverkehre nach Westeuropa und zurück sind die Spezialität der großen osteuropäischen Flotten. Führend in diesem Bereich ist mit einer Flotte von mehr als 4.000 eigenen Lkw der Großflottenbetreiber Waberer’s mit Sitz in Budapest.

Waberer's ist in den vergangenen Jahren immer um etwa 15 Prozent gewachsen und hat auch für die Zukunft große Pläne. Entsprechendes Kapital, um mögliche weitere Übernahmen zu finanzieren, hat Waberer’s nun auch vom Kapitalmarkt. Seit 2017 ist das Unternehmen in Budapest an der Börse gelistet. Strategie von Vorstandschef Ferenc Lajkó ist es, mit den Fahrzeugen auf möglichst hohe Kilometerleistungen zu kommen und die Leerkilometer weiter zu drücken. Die so erzielte Effizienz wirkt sich positiv auf die Profitabilität aus.