Alles über Kombinierter Verkehr
Zoom
Foto: Verbio AG

Einsatz für BMW im Kombinierten Verkehr

Konrad Zippel setzt auf Gas-Lkw

Konrad Zippel setzt Gas-Lkw im Kombinierten Verkehr für BMW ein. Die Scania-Lkw tanken Biogas aus Stroh des Anbieters Verbio.

Fahrzeuge mit Gasantrieb sind für Vor- und Nachläufe im Kombinierten Verkehr gut geeignet. Das jedenfalls zeigt eine erste Zwischenbilanz der Spedition Konrad Zippel aus Hamburg, die für ihren Kunden BMW seit drei Monaten vier CNG-Lkw (Scania C 340) zwischen dem BMW-Werk Leipzig und dem Kombi-Terminal Schkopau in Sachsen-Anhalt einsetzt.

Konrad Zippel-Chef Kröger prüft Einsatz weiterer CNG-Lkw

Geschäftsführer Axel Kröger spricht mit Blick auf die Erwartungen und die Fahrerzufriedenheit von Resultaten, die er so schnell nicht erwartet hätte. Er erwägt daher, weitere CNG-Fahrzeuge im Berliner Raum in die Flotte aufzunehmen.

Biomethan wird aus Reststoffen und Stroh hergestellt

Die Fahrzeuge, die in der Zulieferlogistik für BMW zum Einsatz kommen, nutzen die Agip-Tankstelle an der B2 unweit des BMW-Werks für einen Tankstopp. In die Tanks fließt Biomethan des Anbieters Verbio, der den Kraftstoff aus Reststoffen und Stroh produziert. Gegenüber konventionellem Diesel sei der Antrieb mit diesem Kraftstoff mit einer 90prozentigen CO2-Reduktion und einer wesentlichen Feinstaub- und Stickoxid-Verringerung verbunden, heißt es. Verbio selbst hat fünf CNG-Fahrzeuge des Herstellers Iveco, die ebenfalls von Zippel disponiert werden.

Stroh sei ein landwirtschaftlicher Rohstoff, der bisher in großen Mengen ungenutzt bleibt, erklärt Bernd Sauter, Logistikvorstand bei Verbio. "Niemand muss fürchten, dass hier Nahrungsmittel-Rohstoffe eingesetzt werden", versichert er.

Matthias Rathmann, trans aktuell Chefredakteur

Datum

17. Mai 2018
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare