Schließen

Parken bei Franz Fischer

Wirtschaftsministerium fördert Kravag Truck Parking App

Foto: Franz Fischer Spedition, Montage: Oswin Zebrowski

Franz Fischer Spedition bietet Parken online per Kravag Truck Parking-App. Land Niedersachsen fördert App und hofft auf 400 Stellplätze mehr.

Mit bis zu 400 zusätzlichen Lkw-Stellplätzen in Niedersachsen rechnet das Wirtschaftsministerium durch die Kravag Truck Parking App schon bis zum nächsten Jahr. Dabei sollen künftig Lkw-Fahrer ihre Pausen auch auf fremden Betriebshöfen verbringen können und dort auch die Aufenthaltsräume und sanitären Anlagen nutzen dürfen. Sozusagen von Kravag-Kunden für Kravag-Kunden. Schaffen möchte die zusätzlichen Parkmöglichkeiten ein digitales Projekt, entstanden im R+V Innovation Lab MO14. Die Kravag Truck Parking-App ging bereits im Frühsommer an den Start, um Lkw-Fahrer bei ihrer Suche nach freien Stellplätzen zu unterstützen.

Freie Parkplätze bei der Kravag Truck Parking App

Ab September will das digitale Projekt von MO14 bundesweit nach und nach freie Parkplätze auf Betriebshöfen von rund 200 Speditionen an Transportunternehmen und deren Fahrer vermitteln. Die Franz Fischer Spedition in Nienburg ist die erste Spedition, die sich, zunächst noch in einer Testphase, an der Kravag Truck Parking-App beteiligt. Dort stehen ab sofort Parkplätze für Lkw fremder Speditionen bereit. „Wie viele es genau sind, können wir nicht detailliert beziffern, aber wenn die Nachfrage da ist, sorgen wir für den nötigen Platz“, sagt Simone Seifert, die sich bei der Spedition Franz Fischer um das Projekt kümmert. Mit einem allzu großen Ansturm rechnet sie jedoch nicht: „Wir sind relativ weit weg von der Autobahn.“ Interessenten können sich via App direkt bei der Spedition einbuchen.

Foto: Franz Fischer Spedition
Auf diesem Betriebshof bei Franz Fischer Spedition in Nienburg lassen sich künftig online Parkplätze buchen.

Fördermittel vom Land Niedersachsen

Das Verkehrsministerium Niedersachsen rechnet schon im nächsten Jahr mit bis zu 400 zusätzlichen Stellplätzen bei 40 Speditionen in Niedersachen. Verkehrsminister Bernd Althusmann lobt bei der Übergabe eines Fördermittelbescheides an MO14: „Eine starke Idee, die ein echtes Problem unkompliziert und schnell löst.“ Denn fehlende Lkw-Parkplätze seien zu einer realen Verkehrsgefährdung geworden.

Das Parken auf eingefriedeten Betriebsgeländen stelle auch für den Versicherer Kravag eine willkommene Alternative dar, wie das Land mitteilt und das Projekt auch als „Digitaler Ort Niedersachsens“ auszeichnet. „MO14 trägt mit ihrem Engagement nicht nur zu mehr Sicherheit im Verkehr sondern auch zur erfolgreichen Digitalisierung in Niedersachsen bei.“

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Aktuelle Fragen Schuhpflicht Als Berufskraftfahrer barfuß am Steuer - erlaubt oder nicht? Fahrerkarte (falsche Daten nach Auswurf) Meine Fahrerkarte zeigt nach dem Auswurf während der Fahrt falsche Werte an. Was tun? Überstundenausgleich Steht mir ein Ausgleich für Überstunden zu?
Zukunftskongress
Teaser Element Zuko 2019 19. bis 20. November 2019

Jetzt anmelden!

Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.