Schließen

Grüner Wasserstoff ist im Kommen Bau eines Wasserstoff-Terminals in Rotterdam

Euroopoort am Hafen Rotterdam Foto: Dick Sellenraad

Der Hersteller von Industriegasen Air Products und das Handelsunternehmen Gunvor Petroleum bauen ein Import-Terminal für grünen Wasserstoff in Rotterdam. Was geplant ist – und bis wann.

Der Hersteller von Industriegasen Air Products und das Handelsunternehmen Gunvor arbeiten an Importterminal für grünen Wasserstoff in Rotterdam. Eine entsprechende Vereinbarung haben die beiden Unternehmen aktuell unterschrieben. Bis voraussichtlich im Jahr 2026 der erste grüne Wasserstoff eintrifft, gibt es noch einiges zu tun.

Rechtlicher und regulatorischer Rahmen fehlt noch

Lesen Sie auch Toyota setzt auf H2-Motoren Wasserstoff für die Logistik

Die Unterzeichnung der Vereinbarung sei ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer Investitionsentscheidung, heißt es seitens der beiden Unternehmen. Was noch fehle, sei der rechtliche und regulatorische Rahmen, das Genehmigungsverfahren und die finanzielle Unterstützung seitens der Politik. So könne etwa die Zertifizierung von grünem Wasserstoff sicherstellen, dass importiertes grünes Ammoniak und der daraus gewonnene grüne Wasserstoff anerkannt und in den europäischen Zielen für erneuerbare Energien mitgezählt werden. Um finanzielle Unterstützung zu erhalten, müsse diese dieses Projekt, so die Forderung, als „Important Project of Common European Interest“ (IPCEI-Projekt) anerkannt werden.

Ohne Importe erneuerbarer Energien geht es nicht

Grüner Wasserstoff sei für die Energiewende unverzichtbar. Er habe ein beträchtliches Potenzial, um schwer zu dekarbonisierende Sektoren wie den Schwerlastverkehr und die Industrie nachhaltiger zu machen. Die Herstellung von grünem Wasserstoff erfordere allerdings eine große Menge an erneuerbarer Energie, die in der Europäischen Union wahrscheinlich nicht lokal erzeugt werden könne. Daher sei die Einfuhr von grünem Wasserstoff in großem Maßstab dringend erforderlich, um die europäischen Ziele „Fit for 55“ und „REPowerEU“ für erneuerbare Energien zu erreichen.

Das Gunvor-Gelände im Europoort Rotterdam

Das Gunvor-Gelände am Europoort Rotterdam steht bei Airproduct ganz oben auf der Wunschliste, um dort ein Importterminal für grünen Wasserstoff- zu errichten. Das Gelände biete eine strategische Lage für die Anlandung von grünem Ammoniak aus großumfänglichen und überseeischen Wasserstoff-Produktionsanlagen, die von Air Products und seinen Partnern betriebenen werden. Nach der Ankunft werde das grüne Ammoniak dann in grünen Wasserstoff umgewandelt und in die europäischen Märkte wie die Niederlande, Deutschland und Belgien vertrieben.

Lesen Sie auch Toyota setzt auf H2-Motoren Wasserstoff für die Logistik
Unsere Experten
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Daniel Stancke, CEO von Jobmatch.me Daniel Stancke Experte für Recruiting
Aktuelle Fragen Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw? Ziffer 95 und Überführungsfahrten Brauche ich die Ziffer 95 für Überführungsfahrten?
Betriebsstoffliste 2022
Betriebsstoffliste 2022 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2022

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.