Toyota setzt auf H2-Motoren für Lkw Wasserstoff für die Transport-Logistik

Foto: Toyota

Fahrzeugbauer Toyota will Wasserstoff als Kraftstoff für schwere Nutzfahrzeuge nutzen und geht dazu in die Grundlagenforschung. Mit wem die Japaner zusammenarbeiten und mit welchen Technologien.

Wer hierzulande bei Nutzfahrzeugen an Toyota denkt, hat vermutlich die verschiedenen Transporter-Modelle der Proace-Serie vor Augen. Dem einen oder anderen fällt vielleicht noch der von Toyota in Zusammenarbeit mit dem Nutzfahrzeug-Spezialisten Hino Motors entwickelte Brennstoffzellen-Lkw ein, der Anfang 2020 vorgestellt wurde (siehe Foto). Die technische Basis für den 25-Tonner liefert damals das Antriebssystem aus dem Wasserstoff-Pkw Toyota Mirai. Jetzt setzen die Japaner erneut dazu an, das Thema Wasserstoff bei den schweren Nutzfahzeugen voranzutreiben.

Toyota und Hino bekommen Verstärkung

Zwei Jahre später zählt nun der Fahrzeughersteller Isuzu zu den Unternehmen, die den Wasserstoff-Antrieb voranbringen wollen. Des Weiteren bringen sich der Zulieferer Denso und die zu Toyota gehörige Commercial Japan Partnership Technologies Corporation (CJPT) in diese Zusammenarbeit ein.

Erfahrungen aus der Rennserie in Japan

Wasserstoffmotoren seien eine Option, um den CO2-Ausstoß zu minimieren. Toyota teste die Technik bereits seit Mai 2021 in der japanischen Super-Taikyu-Rennserie. Die wachsende Zahl von Partnern für Herstellung, Transport und Nutzung von Wasserstoff beschleunige dabei den Weg in eine nachhaltige Gesellschaft, heißt es von Unternehmensseite.

Transport-Logistik im Fokus

Mit den schweren Nutzfahrzeugen nehmen der Fahrzeughersteller Toyota und seine Partner nun einen weiteren Verkehrsträger in Angriff: Die für Transport und Logistik eingesetzten Lkw verursachen bislang einen hohen CO2-Ausstoß. Wasserstoff-Motoren könnten die Emissionen senken und den Weg in die Klimaneutralität ebnen. Die fünf Unternehmen wollen dabei nach eigenem Bekunden die Technologien und das Know-how jedes einzelnen Partners nutzen, um das Potenzial der Antriebstechnik in schweren Nutzfahrzeugen zu untersuchen.

Lesen Sie auch Euroopoort am Hafen Rotterdam Grüner Wasserstoff kommt Terminal-Bau in Rotterdam
Aktuelle Fragen Bullenfänger illegal? Sind Bullenfänger in Deutschland erlaubt? LNG/LPG (Unterschied) Warum LNG statt LPG? Tageskontrollblätter Können die Lenk- und Ruhezeiten über Tageskontrollblätter aufgezeichnet werden?
Betriebsstoffliste 2022
Betriebsstoffliste 2022 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2022

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.