Schließen

Verkehrsverlagerung befürchtet

Güterbahnen: Schienenmaut streichen

Auf der Rheintalbahn Foto: Georg Wagner

Güterbahnunternehmen haben in der Corona-Krise eine Aussetzung der Trassenpreise gefordert.

Transporte würden derzeit von der Schiene aus Preisgründen auf die Straße zurückverlagert, berichtet das Netzwerk Europäischer Eisenbahnen (NEE). Der Bund dürfe es nicht zulassen, dass auch bisher profitable Güterbahnen, die unter dem Rückgang der Industrieproduktion leiden, unverschuldet in Finanznot gerieten.

Schiene als Klimaschützer

Es gebe offenbar keinen Mangel an Lkw-Fahrern mehr und genug freie Kapazitäten auf der Straße, erläuterte NEE-Geschäftsführer Peter Westenberger. „Die Güterbahnen haben schon zu Beginn der Krise erklärt, dass sie mehr leisten können; aus Handel und Industrie kam bisher jedoch wenig zusätzliche Nachfrage“, sagte er. Die Regierung dürfe auch in der Corona-Krise nicht das gesellschaftliche Ziel des Klimaschutzes mit einer Verkehrsverlagerung auf die Schiene aus den Augen verlieren, betonte Westenberger. Die verladende Wirtschaft wiederum werde den bunten Markt der Güterbahnen im Aufschwung nach der Krise brauchen.

Trassenpreisförderung zu 100 Prozent

Mit der 2018 gestarteten Trassenpreisförderung im Güterverkehr existiert laut Westenberger bereits ein eingespielter Mechanismus zwischen Bund, DB Netz und den Güterbahnen. Nötig sei es lediglich, den Fördersatz von derzeit 47 Prozent auf 100 Prozent zu erhöhen. Weiter regt das NEE an, ähnlich wie im Straßengüterverkehr die Fristen für Gesundheitschecks zum Erhalt der Lokführerscheine sowie für Nachschulungen auszusetzen. Außerdem müssten sämtliche Unternehmen in der Wertschöpfungskette des Schienengüterverkehrs zweifelsfrei der Kritischen Infrastruktur zugeordnet werden, damit auch mittelgroße Betriebe mit elf bis 249 Mitarbeitern im Bedarfsfall unterstützt werden könnten.

Lesen Sie auch Alle News zu Corona im Ticker News-Ticker zu Corona Auswirkungen auf Logistik
Unsere Experten
Jan Bergrath Jan Bergrath Journalist
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Aktuelle Fragen Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw? Ziffer 95 und Überführungsfahrten Brauche ich die Ziffer 95 für Überführungsfahrten?
Diesel-Dieter am Nürburgring
Element Teaser Marginal TGP Aktionspakete und Gewinnchancen zum TGP

Jetzt sichern!

FERNFAHRER Reporter App
Element Teaser Reporter App Die Foto-Community für Fahrer und Lkw-Fans

Jetzt App für iOS oder Android herunterladen!

Betriebsstoffliste 2020
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2020

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.