Schließen

Kostenlos Strom-Flächen vom Staat Schweiz zeigt wie Photovoltaik geht

©Massimo Cavallo - stock.adobe.com Foto: ©Massimo Cavallo - stock.adobe.com

In der Schweiz werden jetzt kostenlos Photovoltaikflächen entlang der Nationalstraßen vergeben. Das Potenzial auf den Lärmschutzwänden wird auf 55 Gigawattstunden pro Jahr geschätzt.

Das große Photovoltaik-Potenzial entlang der Schweizer Nationalstraßen soll so schnell wie möglich erschlossen werden. Deshalb stellt das Bundesamt für Strassen (Astra) jetzt Flächen auf Lärmschutzwänden oder an Raststätten kostenlos zur Verfügung. Ein Bewerbungsverfahren für Interessenten ist bereits angelaufen und dauert bis zum 24. Februar 2023.

350 Lärmschutzwände und 100 Rastplätze

Im Zentrum stehen dabei rund 350 Lärmschutzwände und 100 Rastplätze, die zu 15 Losen zusammengefasst wurden. Nach der Bewerbung und Zuteilung eines Loses muss innerhalb eines festgelegten Zeitrahmens die Photovoltaikanlage auf der entsprechenden Fläche geplant und installiert werden. Ein ähnliches Verfahren wurde in der Schweiz bereits 2018 bei der Vergabe von Standorten für Schnellladestationen auf Rastplätzen durchgeführt.

Bundesbehörde bietet auch Rastplätze an

Die mögliche Kapazität zur Stromerzeugung auf Lärmschutzwänden wird auf 55 Gigawattstunden pro Jahr geschätzt. Die Bundesbehörde für die Schweizer Straßeninfrastruktur nutzt einen Teil der Möglichkeiten bereits für den eigenen Stromverbrauch, so in der Nähe von Tunneln und bei Werkhöfen, wo weiter ausgebaut wird. "Um das Potenzial noch besser nutzen zu können, werden die übrigen geeigneten Flächen wie beispielsweise Lärmschutzwände oder Rastplätze Dritten kostenlos zur Verfügung gestellt", schreibt das Astra.

Kosten und Vermarktung durch Betreiber

Wer vom Schweizer Staat einen Zuschlag erhalten hat, ist dann für Planung, Finanzierung, Bau, Anschluss, Betrieb und Unterhalt der Photovoltaikanlagen selbst verantwortlich. Der hergestellte Strom muss auch eigenständig vermarktet werden. Entweder können vor Ort Verbraucher gefunden oder der Strom ins Netz eingespeist werden.

Gesetze angepasst - auch für Wind und Geothermie

Die Schweizer Regierung hatte im August die Nationalstrassenverordnung so angepasst, dass Flächen entlang von Nationalstraßen kostenlos für die Solarstromproduktion zur Verfügung gestellt werden können. Die Verordnungsänderung tritt am 1. Oktober 2022 in Kraft. Die neue Bestimmung gilt auch für andere Anlagen zur Gewinnung von erneuerbarer Energie wie zum Beispiel Windkraft- und Geothermieanlagen. Das aktuelle Bewerbungsverfahren beschränkt sich auf Photovoltaikanlagen. Weitere Informationen gibt es hier.

Unsere Experten
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Daniel Stancke, CEO von Jobmatch.me Daniel Stancke Experte für Recruiting
Aktuelle Fragen Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw? Ziffer 95 und Überführungsfahrten Brauche ich die Ziffer 95 für Überführungsfahrten?
Betriebsstoffliste 2022
Betriebsstoffliste 2022 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2022

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.