Schließen

Transportsektor im Krisenmodus BGL: Lage der Branche schlimmer als 2008

BGL-Vorstandssprecher Prof Dr Dirk Engelhardt auf Lkw-Parkplatz Foto: BGL

Das Transportgewerbe fährt insbesondere in jüngster Zeit im Krisenmodus. Warum die Lage schlimmer ist als in der Wirtschaftskrise 2008 erläutert BGL-Chef Prof. Dirk Engelhardt.

Die Lage des Transportgewerbes hat sich in jüngster Zeit drastisch verschlechtert. Zu dieser Einschätzung kommt der Chef des Bundesverbands Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL), Prof. Dirk Engelhardt. In der Vergangenheit wurden viele Krisen bewältigt, aber: „Leider waren die letzten der vergangenen 30 Jahre wohl die schwersten – und das gilt besonders für die letzten Monate“, sagt er gegenüber trans aktuell. Die Lage sei noch schlimmer als zu Zeiten der Weltwirtschaftskrise 2008/2009 oder der Mauteinführung im Jahr 2005. „Hatte die Corona-Pandemie bereits vielen Unternehmen in ungekanntem Maße zugesetzt, übertreffen die Auswirkungen von Ukraine-Krise und-Krieg alles bisher Dagewesene“, hebt er hervor.

Mit neuen Antrieben in den Ruin

Die Energiepreise seien in so kurzer Zeit so stark in die Höhe geschnellt, dass kein Diesel-Floater auch nur annähernd rechtzeitig reagieren konnte, um Liquiditätsabflüsse in schwindelerregender Höhe zu verhindern. Besonders betroffen seien Unternehmen, die Forderungen der Politik nach klimafreundlicheren Transporten nachgekommen seien und große Teile ihres Fuhrparks auf LNG umgestellt hätten. „Sie stehen nun vielfach vor dem Ruin und wirken wie abschreckende Beispiele für die Akzeptanz von zukünftig von der Politik gewünschten klimafreundlichen Technologien“, erläutert der BGL-Vorstandssprecher seine Sicht. Nach dem Biodiesel- und dem LNG-Desaster müsse die Politik für neue alternative Antriebstechnologien eine verlässliche Planungs- und Finanzierungssicherheit gewährleisten.

Ihre Vorteile mit Digitalabo
  • Zugang zu allen Webseiteninhalten
  • Kostenloser PDF-Download der Ausgaben
  • Preisvorteil für Schulungen und im Shop

Sie haben bereits ein Digitalabo? Hier einloggen.

DEKRA Mitglieder 0,00 Euro*

* Sie sind DEKRA-Mitglied? Dann loggen Sie sich ein und ergänzen ggf. in Ihrem Profil Ihre DEKRA-Mitglieds-Nummer.

Mitgliedsnummer ergänzen
Digitalabo ab 1,88 Euro* pro Monat

* Jahrespreis 22,65 Euro, Preis für FERNFAHRER Flexabo Digital in Deutschland,flexible Laufzeit, jederzeit kündbar.

Weiter zum Kauf
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
TA 08 Titel
trans aktuell 08 / 2022
13. Mai 2022
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
TA 08 Titel
trans aktuell 08 / 2022
13. Mai 2022
Unsere Experten
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Daniel Stancke, CEO von Jobmatch.me Daniel Stancke Experte für Recruiting
Aktuelle Fragen Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw? Ziffer 95 und Überführungsfahrten Brauche ich die Ziffer 95 für Überführungsfahrten?
Betriebsstoffliste 2022
Betriebsstoffliste 2022 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2022

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.