Schließen

Mobilität für gemischte Flotten

Alltrucks startet neues Servicekonzept

Foto: Thomas Rosenberger

Das Werkstatt-Netzwerk Alltrucks von Bosch, Knorr-Bremse und ZF baut seinen Service für gemischte Fuhrparks weiter aus.

Das Werkstatt-Netzwerk Alltrucks will seinen Service auf einen neuen Level heben. Ein neu ins Leben gerufenes Flottenkonzept zielt auf gemischte Fuhrparks in ganz Europa ab. Kernelemente des Angebots seien schnelle und qualitativ hochwertige Wartungs- und Reparaturservices zu fairen Konditionen, heißt es. „Alltrucks wird eine echte Alternative zu den Netzwerken der etablierten Hersteller“, erklärte Alltrucks-Vertriebs- und Marketingleiter Nils Hollmann beim European Fleet Council von Knorr-Bremse in München.

Hinter Alltrucks stehen die Automobilzulieferer Bosch, Knorr-Bremse und ZF, die Alltrucks 2014 als gemeinsames Full-Service-Werkstattsystem gegründet hatten. Alltrucks ist offen für alle Marken und deckt den Diagnose-, Wartungs- und Reparaturbedarf vom Transporter bis zum schweren Lkw ab, aber auch von Bussen, Bau- und Landmaschinen.

Alltrucks baut Präsenz in Europa weiter aus

Um vor allem auch internationale Flotten bedienen zu können, baut Alltrucks seine Präsenz in Europa weiter aus. Aktuell sind 594 Werkstätten auf dem Kontinent dem Netzwerk angeschlossen. Die größte Flächendeckung hat Alltrucks in Deutschland mit 254 Stützpunkten, gefolgt von Frankreich mit 113 Standorten und Spanien mit 73 Betrieben. In Mittel- und Osteuropa ist Alltrucks, abgesehen von Polen, bisher noch nicht vertreten. „Den Service auf diese Länder auszuweiten, ist das Ziel für die nächsten fünf bis sieben Jahre“, sagte Vertriebsleiter Hollmann.

Alltrucks möchte ferner stärker die Möglichkeiten der Digitalisierung nutzen und Angebote zur Pannenprävention machen. Damit die Fahrzeuge den Werkstätten drohende Leistungsabfälle oder Systemausfälle melden, müssten aber auch die Fahrzeughersteller mitspielen, sagte der Alltrucks-Vertriebsleiter. „Einige halten ihre Daten noch zurück, aber daran arbeiten wir.“ Denn nur wenn das Fahrzeug die Informationen liefert, können der nächst gelegene Alltrucks-Partner ermittelt, Ersatzteile bestellt und dorthin geliefert sowie ein Werkstattaufenthalt eingeplant werden.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Aktuelle Fragen Warentransit Schweiz Gibt es für den Transitverkehr durch die Schweiz für bestimmte Waren Beschränkungen?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.