Schließen

Kravag und FH Westküste

Lkw als extern gesteuerte Datenknoten

Vernetzung, Digitalisierung, Lkw, digitale Transformation Foto: stock.adobe.com/kamonrat

Experten diskutieren in Hamburg auf Einladung der Kravag über die digitale Transformation der mittelständischen Logistikwirtschaft.

Anlass war eine Jubiläumsveranstaltung zum 25-jährigen Bestehen der Fachhochschule Westküste in Heide (Schleswig-Holstein), wo Kravag den Aufbau eines Studienschwerpunkts Logistik unterstützt.

Laut dem Impulsvortrag von Torsten Klein (MAN Truck & Bus) sind Digitalisierung und Automatisierung die technologiegetriebenen Antworten auf externe und kaum zu steuernde Einflüsse wie Klimawandel und Urbanisierung. In der ferneren Zukunft des Transports seien Lkw nur noch „Datenknoten, die von außen gesteuert werden“. Ebenso ist man bei MAN überzeugt davon, dass völlig neue Mobilitätsanbieter eine Rolle spielen werden wie etwa die von Volkswagen vorangetriebenen Robotaxis.

Weniger CO2 und Kraftstoff

MAN arbeitet aktuell an der Zukunftstechnologie Platooning, mit der Kraftstoffverbrauch und CO2-Ausstoß um etwa zehn Prozent gesenkt werden können. Mit dem Partner DB Schenker hat MAN bereits seit Juni dieses Jahres Lkw-Platoons auf der A 9 zwischen München und Nürnberg im Praxiseinsatz. „Im Moment sammeln wir Terabytes von Daten“, berichtet Klein. Und: „Die Rückmeldungen der Fahrer sind sehr positiv.“ Doch gebe es beim Platooning noch einige Fragen zu klären, etwa die Harmonisierung der Gesetze in Europa und weltweit. Ebenso offen sei auch, wie Fahrer die freie Zeit am Steuer nutzen sollen. Da Platooning auch markenübergreifend funktionieren soll, hätten auch die Hersteller noch einige Hausaufgaben zu erledigen, betont Klein.

Bei der anschließenden Diskussion waren auf dem Podium vertreten: Prof. Hanno Kirsch (Präsident FH Westküste), Prof. Ingmar Stauff (Professor an der FH Westküste), Dr. Frank Albers (Geschäftsführer Vertrieb und Marketing bei Krone), Dr. Florian Eck (stellvertretender Geschäftsführer des Deutschen Verkehrsforums), Bernd Melcher (Vorstand Kravag-Sach) sowie Willem van der Schalk (Vorsitzer des Vereins Hamburger Spediteure).

Häufige Jobwechsel

Hierbei ging es auch um die Frage, ob die Digitalisierung Jobs vernichtet. Die Diskutanten waren sich weitgehend einig, dass einfache Tätigkeiten wohl wegfallen und automatisiert werden. Doch habe dies jedoch den Vorteil, dass sich Arbeitnehmer auf interessante Aufgaben konzentrieren könnten. Prof. Stauff betonte, es komme darauf an, die jungen Menschen mit dem Studium fitzumachen für das digitale Zeitalter und zitierte den argentinischen Politiker Esteban Bullrich, der erklärte: Ein heute geborenes Kind werde seinen Job sieben mal wechseln, und fünf dieser Berufsbilder gebe es heute noch gar nicht.

Bedrohung durch Cyberattacken

Im weiteren Verlauf der Diskussion wurde deutlich, dass sich ein wachsender Teil der mittelständischen Logistikwirtschaft durch Cyberattacken bedroht fühlt. Um sich dagegen zu wappnen, sei es am besten, sich entsprechende IT-Experten ins Unternehmen zu holen, war sich das Podium einig. Falls dies aufgrund des leer gefegten Arbeitsmarktes nicht gelinge, sei externer Rat die beste Alternative.

Obwohl die Automatisierung voranschreitet, braucht es auf unabsehbare Zeit weiterhin Fahrer. Das Image müsse deshalb dringend verbessert, so die Diskutanten. Ein Teilnehmer aus dem Publikum lehnte den Begriff „Fahrer“ ab. Schließlich heiße es korrekt „Berufskraftfahrer“. Leider seien viele Angehörige dieses Berufsstandes zu „Hilfsarbeitern mit Führerschein“ degradiert worden. Früher habe man Berufskraftfahrer als „Kapitäne der Landstraße“ bezeichnet. In diese Richtung müsse sich das Image wieder entwickeln.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Aktuelle Fragen Digitacho und Geschwindigkeit über 90 km/h Ab wann werden Geschwindigkeiten über 90 km/h aufgezeichnet? Digitacho: Lenkzeit und Bereitschaft Warum fängt meine Lenkzeit nach dem Abladen wieder bei null an? Warentransit Schweiz Gibt es für den Transitverkehr durch die Schweiz für bestimmte Waren Beschränkungen?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.