Fahrer vor Gericht Von hinten geblitzt

Blitzer Radar Radarsäule Tempomessung Poliscan Foto: Mannchen

Es gibt schon kuriose Fälle. Dieser macht Autobahnanwalt Silvio Lange allerdings richtig Spaß.

Chrissi* fährt seit 30 Jahren Lkw. Er liebt seinen Job und meint: "Wenn du das heute noch machen willst, dann musst du mit dem Herzen dabei sein und begeisterter Lkw-Fahrer sein. Sonst macht es keinen Spaß". 30 Jahre lang ist er punktefrei gefahren. Anfang 2022 hat er seinen ersten Punkt eingefangen. Das hat ihn wahnsinnig genervt und jetzt soll noch ein zweiter hinzukommen. "Das müssen wir verhindern!", sagt er. Er sitzt in der Autobahnkanzlei in Neustadt-Glewe und legt den Anhörungsbogen mit dem Tatfoto vor. Auf dem Foto sieht man nur das Heck des Anhängers – von hinten geblitzt also. Da sieht Autobahnanwalt Silvio Lange Honig gute Chancen. Er fordert sofort die Akte an. Die lässt nicht lange auf sich warten. In der Akte ist auch kein Foto von vorn. Der Autobahnanwalt muss ein wenig in sich hineingrinsen, freut sich aber jetzt schon auf die mündliche Verhandlung. Die Verteidigungsstrategie drängt sich geradezu auf.

Die Verhandlung kommt schnell, nämlich schon zwei Monate, nachdem gegen den Bußgeldbescheid Einspruch eingelegt worden ist. Chrissi weiß, dass er an der Verhandlung unmöglich teilnehmen kann. Sein Chef wird ihn da nie freistellen. Er transportiert europaweit Landmaschinen und hat da gerade einen lang geplanten Trip nach Italien. Silvio Lange weiß, dass solche Dinge die Gerichte oftmals eher nicht interessieren. Er stellt deswegen einen formellen Antrag auf Befreiung von der Anwesenheitspflicht und teilt in diesem Antrag dem Gericht mit, dass ohne ein Vergleichsfoto – es wurde ja nur von hinten geblitzt – die Anwesenheit des Betroffenen ohnehin nicht zur Aufklärung beitragen kann. Der Betroffene habe ihn über alles informiert. Mehr als er als Anwalt sagen würde, würde der Betroffene selbst auch nicht sagen, wenn er in der Verhandlung teilnehmen würde. Diese Einlassung reicht dem Gericht und es ergeht ziemlich schnell ein Beschluss, mit dem Chrissi von seiner Pflicht befreit wird, beim Termin anwesend zu sein. Soweit so gut.

Ihre Vorteile mit Digitalabo
  • Zugang zu allen Webseiteninhalten
  • Kostenloser PDF-Download der Ausgaben
  • Preisvorteil für Schulungen und im Shop

Sie haben bereits ein Digitalabo? Hier einloggen.

DEKRA Mitglieder 0,00 Euro*

* Sie sind DEKRA-Mitglied? Dann loggen Sie sich ein und ergänzen ggf. in Ihrem Profil Ihre DEKRA-Mitglieds-Nummer.

Mitgliedsnummer ergänzen
Digitalabo ab 1,88 Euro* pro Monat

* Jahrespreis 22,65 Euro, Preis für FERNFAHRER Flexabo Digital in Deutschland,flexible Laufzeit, jederzeit kündbar.

Weiter zum Kauf
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Titelseite FERNFAHRER 8/2022
FERNFAHRER 08 / 2022
2. Juli 2022
Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Aktuelle Fragen Bullenfänger illegal? Sind Bullenfänger in Deutschland erlaubt? Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw?
Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

Betriebsstoffliste 2023
Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2023

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.