Schließen

753 Millionen Euro geboten

DP World will Imperial kaufen

Lkw von Imperial Foto: Imperial

DP World will Imperial schlucken und bietet umgerechnet 753 Millionen Euro. Ziel ist eine Stärkung der Präsenz in Afrika und Europa.

DP World aus Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, globaler Anbieter von Supply-Chain-Lösungen in in 61 Ländern verteilt über alle Kontinente, will den Logistikdienstleister Imperial vollständig übernehmen. Dazu hat das Unternehmen ein Gesamtangebot von rund 12,7 Milliarden Südafrikanische Rand (etwa 753 Millionen Euro) gemacht. Die Transaktion steht allerdings noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Shareholder von Imperial sowie der behördlichen Genehmigungen.

Imperial würde an Wert gewinnen

„Diese Transaktion wird wertsteigernd für Imperial sein, da unser Geschäft von der führenden Technologie, dem globalen Netzwerk und den wichtigen Handelsrouten von DP World profitieren wird. Zeitgleich können wir uns auf unsere Gateway-to-Africa-Strategie sowie unsere Wachstumspläne konzentrieren“, erklärt Mohammed Akoojee, Group CEO von Imperial. Die Division Imperial Logistics International gehe zudem eng mit den Expansionsplänen von DP World in Europa einher. „Die Kombination aus der erstklassigen Infrastruktur von DP World und den Lösungen in den Bereichen Logistics und Market Access von Imperial wird es uns ermöglichen, integrierte End-to-End-Lösungen entlang wichtiger Handelsrouten von und nach Afrika anzubieten, die auch zu einer höheren Effizienz der Supply Chain führen und letztlich den Wert für alle Stakeholder steigern wird“, sagt Akoojee.

Sultan Ahmed Bin Sulayem sieht Chancen

DP World beschäftigt 50.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit. Die Vision von DP World ist es, wirtschaftliches Wachstum durch die Schaffung effizienter Lieferketten, die Verbindung von Märkten und das Angebot innovativer Lösungen für Frachteigentümer voranzutreiben. Sultan Ahmed Bin Sulayem, Group Chairman und CEO von DP World, sieht die geplante Übernahme daher auch als strategischen Mehrwert an. Imperial habe eine bedeutende Präsenz in Afrika, einem Markt, in dem der Handel aufgrund des Bevölkerungswachstums, der beschleunigten Urbanisierung und der aufstrebenden Mittelschicht voraussichtlich um mehr als das Doppelte des BIP wachsen werde. „Das Geschäft von Imperial ergänzt zudem die bestehende Präsenz von DP World in Afrika und Europa sehr gut und wird es uns ermöglichen, vollständig integrierte End-to-End-Lösungen für Frachteigentümer zu liefern“, sagt Sulayem.

Lesen Sie auch Imperial will sich trennen Abschied vom Europa-Geschäft
Unsere Experten
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Daniel Stancke, CEO von Jobmatch.me Daniel Stancke Experte für Recruiting
Aktuelle Fragen Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw? Ziffer 95 und Überführungsfahrten Brauche ich die Ziffer 95 für Überführungsfahrten?
DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge
DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge Infos + Anmeldung

Nutzfahrzeugtechnik I Digitalisierung I Letzte Meile

Betriebsstoffliste 2021
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2021

trans aktuell-Symposien 2021
trans aktuell-Symposien 2021 Infos & Anmeldung

Alle Termine, Themen und Gastgeber für 2021 auf einen Blick

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.