Audi, Neckarsulm, Produktion, Logistik Zoom
Foto: Audi

GVZ Ingolstadt

Imperial baut Zusammenarbeit mit Audi aus

Der Logistikdienstleister Imperial steuert ab Ende August das Audi-Sequenziercenter im Güterverkehrszentrum (GVZ) Ingolstadt. Imperial und Audi kooperieren bereits in Ungarn.

Imperial kümmert sich nach eigenen Angaben um Wareneingang, Lagerhaltung und den Nachschub in den Sequenzierzonen. Auch die Montageversorgung der Fertigungslinien mit Sequenzwagen aus dem GVZ sowie das Leerguthandling gehören zu den neuen Aufgaben. Das Audi-Sequenziercenter befindet sich in Halle T des GVZ Ingolstadt, die seit drei Jahren in Betrieb ist. Die Gesamtfläche beträgt 74.000 Quadratmeter auf zwei Etagen. Davon werde Imperial etwa 40.000 Quadratmeter bewirtschaften. Rund 165.000 Picks und der Einsatz von 3.700 Sequenzwagen gehören laut Imperial zum täglichen Arbeitsumfang. 650 Mitarbeiter werde das Unternehmen vom vorherigen Dienstleister übernehmen. Bisher steuert Imperial bereits die interne Werkslogistik von Audi im ungarischen Györ und bewirtschaftet das dortige Nachschublager.

Franziska Niess

Datum

8. August 2017
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.