Schließen

UPS setzt auf alternative Antriebe

Emissionen um zwölf Prozent senken

Foto: UPS

Der Expressdienst UPS will verstärkt alternative Antriebe und erneuerbare Energien in seiner Flotte einsetzen. Das gab das Unternehmen aus Atlanta am Dienstag bekannt. Damit will es seiner Selbstverpflichtung nachkommen, die Treibhausgas-Emissionen auf der Straße bis zum Jahr 2025 um zwölf Prozent zu senken.

Demnach soll bis in acht Jahren ein Viertel des benötigten Stroms aus erneuerbaren Energien kommen. Was die Treibstoffe für die Flotte angeht, sollen bis dahin sogar 40 Prozent aus alternativen Quellen kommen. Bereits ab 2020 sollen ferner 25 Prozent der Fahrzeuge alternative Kraftstoffe "nach dem neuesten Stand der Technik" tanken, wie es weiter heißt. 2016 lag dieser Wert bei 16 Prozent.

UPS betreibt 8.300 Fahrzeuge mit alternativen Antrieben und Kraftstoffen

Zurzeit betreibt das Unternehmen nach eigenen Angaben weltweit 8.300 Fahrzeuge, die mit alternativen Treibstoffen oder Antrieben unterwegs sind. UPS zählt dazu E-Antriebe, Hybridantriebe sowie den Einsatz von Erdgas (CNG), flüssigem Erdgas (LNG) und Propan. Seit 2009 hat das Unternehmen nach eigener Darstellung weltweit mehr als 750 Millionen Dollar in Fahrzeuge mit alternativen Antrieben und Kraftstoffen sowie in eine entsprechende Tankinfrastruktur investiert. "Wir wissen, dass wir, aufgrund unserer Größe und Reichweite Märkte prägen, Technologien voranbringen und Katalysator für Infrastrukturentscheidungen sein können", sagt UPS-Vorstandschef David Abney.

In Deutschland setzt UPS zunehmend auf Elektrofahrzeuge

Auch für Deutschland gibt es konkrete Pläne, wie UPS-Deutschland-Chef Frank Sportolari sagt. 7,5-Tonner würden sukzessive in E-Fahrzeuge umgerüstet. Aktuell betreibt der Expressdienst hierzulande nach eigenen Angaben bereits 60 Elektrofahrzeuge. Auch setzt UPS verstärkt auf Lastenräder, die im Rahmen von Citylogistik-Projekten zum Einsatz kommen – etwa in Hamburg, Offenbach oder Herne.

Unsere Experten
Jan Bergrath Jan Bergrath Journalist
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Aktuelle Fragen Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw? Ziffer 95 und Überführungsfahrten Brauche ich die Ziffer 95 für Überführungsfahrten?
Diesel-Dieter in der FERNFAHRER-Druckerei
Diesel-Dieter in der FERNFAHRER-Druckerei Aktionsangebot + Gewinnchance

Jetzt sichern!

FERNFAHRER Reporter App
Element Teaser Reporter App Die Foto-Community für Fahrer und Lkw-Fans

Jetzt App für iOS oder Android herunterladen!

Betriebsstoffliste 2020
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2020

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.