Schließen

trans aktuell-Symposium

Herausforderung Automobillogistik

Foto: Transco

Die Automobilbranche befindet sich im Wandel. Welche Anforderungen auf die Logistikpartner zukommen, zeigt ein trans aktuell-Symposium am 9. Mai bei Transco in Singen. Das detaillierte Programm finden Sie am Ende des Artikels.

Die Automobilindustrie befindet sich im tiefgreifenden Wandel: Neue Mobilitätsformen und -konzepte, der Umstieg auf alternative Antriebe und das automatisierte Fahren stellen Zulieferer und Fahrzeugbauer vor große Herausforderungen. Veränderte Materialeinsätze, -flüsse und Produktionsabläufe haben auch erhebliche Auswirkungen auf die Logistikprozesse. Was das für mittelständische Speditionen in den nächsten Jahren bedeutet, zeigt ein trans aktuell-Symposium am 9. Mai beim Logistikdienstleister Transco in Singen.

Transco: vom Lagerhalter zum Automotive-Partner

Transco-Geschäftsführer Christian Bücheler erläutert, wie sich Transco am Standort Gottmadingen nahe der Schweizer Grenze innerhalb von 22 Jahren vom Lagerhalter zum Logistikpartner der Automotive-Branche entwickelt hat. In der Gemeinde im Kreis Konstanz ist Transco für den Automobilzulieferer Constellium tätig. Welche Teile der Aluminiumspezialist dort für welche Weltmärkte und Einsatzzwecke fertigt, erläutert Daniel Johe, Head of Logistics bei Constellium Singen.

Blick hinter die Kulissen bei Constellium in Gottmadingen

Der Theorie folgt der Praxis-exkurs: Constellium gewährt den Teilnehmern einen exklusiven Blick hinter die Kulissen in Gottmadingen. So bekommen die Teilnehmer aus nächster Nähe mit, wie das Zusammenspiel von Zulieferer und Logistiker funktioniert. Dieser Live-Einblick ist fester Bestandteil der trans aktuell-Symposien, die seit 2015 viermal im Jahr direkt bei Transport- und Logistikunternehmen stattfinden.

Ebenfalls in die Rubrik Praxis fallen die Vorträge von Vertretern der Logistikdienstleister Schnellecke aus Wolfsburg und Walter Schmitt aus Bietigheim. Thomas Lammer, Vorstand der Sparte Transport bei Schnellecke, berichtet über die Effizienzvorteile durch Prozesstransparenz und digitale Vernetzung. Die beiden Schmitt-Vertreter, Geschäftsführer Rainer Schmitt und Projektmanager Benjamin Sommer, geben einen Ausblick ins Zukunftsthema Elektromobilität. Sie sprechen zum einen von ihren Vorbereitungen auf ein entsprechendes Kundenprojekt und zum anderen von ihren Plänen zum Einsatz von E-Lkw in ihrer Flotte.

Schmitt wird Elektro-Sattelzug von Daimler erproben

Schmitt Logistik gehört zum Kreis derjenigen Speditionen, die einen eActros von Daimler zur Erprobung bekommen. Und die Spedition ist das einzige bislang benannte Unternehmen, das voraussichtlich nächstes Jahr einen Praxistext mit dem angekündigten elektrisch angetriebenen Sattelzug von Daimler fahren wird.

Neben der E-Mobilität müssen sich die Logistikpartner der Automobilwirtschaft aber mit weiteren Entwicklungen wie dem vernetzten Fahren und neuen Mobilitätsformen auseinandersetzen. Auf diese Trends geht Prof. Dr. Stephan Freichel von der Fakultät für Fahrzeugsysteme und Produktion an der Technischen Hochschule Köln ein. Er erläutert, wie Logistikunternehmen die Transformation in der Automobilindustrie begleiten und mitgestalten können.

Information über Haftungsrisiken und Tarifgegebenheiten

Doch so groß die Entwicklungsmöglichkeiten für mittelständische Spediteure auch sein mögen, die mit Zulieferern und Fahrzeugbauern Geschäfte machen, so groß sind auch die möglichen Risiken. Wer für den Automotive-Sektor tätig ist, muss wissen, worauf er sich einlässt, er muss die Haftungsfragen und tariflichen Anforderungen kennen.

Was zum Beispiel im Umgang mit Gewerkschaften und bei der Vertragsgestaltung zu beachten ist, berichtet Rechtsanwalt Stefan Brötz, Geschäftsführer des Arbeitgeberverbands Spedition und Logistik (AVSL) Baden-Württemberg. Und was Spediteure zu Haftung und Risiken in der Automobillogistik wissen müssen, erklärt Reinhard Bohrer, Regionalleiter Süd der Schunck Group aus München.

Die Teilnahmegebühr beträgt 290 Euro (netto) pro Person, trans aktuell-Abonnenten und Dekra-Mitglieder profitieren von einem Nachlass von 40 Euro. Mehr Informationen und Anmeldung hier.

Download Programm zum Symposium "Anforderungen an Automobillogistiker" (PDF, 0,30 MByte) Kostenlos
Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Aktuelle Fragen Digitacho und Geschwindigkeit über 90 km/h Ab wann werden Geschwindigkeiten über 90 km/h aufgezeichnet? Digitacho: Lenkzeit und Bereitschaft Warum fängt meine Lenkzeit nach dem Abladen wieder bei null an? Warentransit Schweiz Gibt es für den Transitverkehr durch die Schweiz für bestimmte Waren Beschränkungen?
Tire Fleet Day
The Tire Hier geht´s zur Anmeldung

Der Event für Hersteller, Händler und Flottenmanager

Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who 2018
WiW Nutzfahrzeuge 2018 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.