Schließen

Stückgutverkehre nach Frankreich CTL nutzt Heppner-Standorte als Gateway

Foto: Cyrille Dupont

Das Netzwerk Cargo Trans Logistik (CTL) optimiert seine Stückguttransporte nach Frankreich und nutzt dabei die deutschen Standorte von Heppner. Wie das Ganze abläuft.

Das Netzwerk Cargo Trans Logistik optimiert seine Stückguttransporte nach Frankreich, um verbesserte Anbindungen, Laufzeiten und Tarife sowie einen hohen Grad an Automatismen zu erhalten. Stückgut-Sendungen bis zu vier Paletten, Packstücke bis zu sechs Metern und auch Gefahrgut können über den verbesserten Service transportiert werden.

Optimierung der Frankreichverkehre

„Mit der Neuaufsetzung der Frankreichverkehre bieten wir unseren Partnern ein Best-option-Konzept und eine optimale Anbindung an einen immer stärker wachsenden Markt“, sagt CTL-Vorstand Francesco De Lauso.

Tägliche Verkehre zwischen Hubs und Niederlassungen

Dafür intensiviert die Netzwerkkooperation nach eigenen Angaben die Zusammenarbeit mit der französischen Heppner Gruppe. CTL-Partnerunternehmen können nun über fünf Hubs der Stückgutkooperation – Aurach, Düsseldorf, Grolsheim, Homberg und Lauenau – ihre Waren für Frankreich einspeisen. Die Heppner-Standorte in Düsseldorf, Frankfurt, Gronau, Kehl und Kornwestheim dienen dann als Gateways für die Transporte.

Tägliche Linien zwischen den CTL-Hubs und den Heppner-Niederlassungen sorgen laut CTL für eine Abdeckung aller französischen Départements binnen weniger Tage. Sendungen nach Lyon oder Paris können demnach innerhalb von 48 Stunden abgewickelt werden, Transporte nach Korsika sind binnen sechs Tagen möglich.

Zwei Transporttarife zur Auswahl

Weiterer Vorteil für die CTL-Partner ist demnach eine optimierte Kostenstruktur: Für den Transport stehen zwei Tarife zur Verfügung - entweder ein Preis, der auf Basis der zu transportierenden Paletten ermittelt wird, oder ein Tarif, der auf dem Sendungsgewicht basiert. „Nachdem wir die Sendungsdaten empfangen haben, ermitteln wir automatisch den optimalen Tarif für unseren Partner“, sagt De Lauso. Neben einem transparenten Sendungsstatus sind zudem Avise in allen Départements und Fixtermine mit Uhrzeitvorgaben möglich.

Ghislain Fernandez, Geschäftsführer der internationalen Niederlassungen von Heppner, betont: „Wir freuen uns, der CTL unser starkes Netzwerk in ganz Frankreich anbieten zu können. Wir haben die Stückgutproduktion an Frankreich angepasst, um einen optimierten Service in Bezug auf die Hubs und das Tracking-System anzubieten. Ich bin zuversichtlich, dass dieser Schritt große Möglichkeiten für die weitere Entwicklung eröffnen wird.“

Unsere Experten
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Daniel Stancke, CEO von Jobmatch.me Daniel Stancke Experte für Recruiting
Aktuelle Fragen Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw? Ziffer 95 und Überführungsfahrten Brauche ich die Ziffer 95 für Überführungsfahrten?
Betriebsstoffliste 2022
Betriebsstoffliste 2022 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2022

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.