Schließen

Service-Roboter in Logistik und Medizin gefragt

Logistik setzt auf Roboter

Im Arbeitsleben sind immer mehr so genannte Service-Roboter im Einsatz. Wachstumstreiber sind dabei die Logistik- sowie die Medizinbranche.

Nach Angaben der International Federation of Robotics (IFR) ist der Umsatz mit Service-Robotern für den professionellen Einsatz um 39 Prozent auf 6,6 Milliarden US-Dollar oder rund 5,8 Milliarden Euro gestiegen. Die Gesamtzahl der verkauften Einheiten stieg in diesem Segment im vergangenen Jahr um 85 Prozent.

Am stärksten nachgefragt sind demnach professionelle Service-Roboter in der Logistik: Sie haben der laut dem aktuellen "World-Robotics-Report" der IFR einen Anteil von 63 Prozent der verkauften Einheiten und 36 Prozent des Umsatzwertes. Im Jahr 2017 wurden demnach 69.000 Logistiksysteme installiert, 162 Prozent mehr als im Vorjahr (2016: 26.300 Einheiten). Dabei wurden 6.700 fahrerlose Transportsysteme in Produktionsumgebungen eingesetzt und 62.200 außerhalb des produzierenden Gewerbes installiert. Der Umsatzwert mit Logistiksystemen wird auf rund 2,4 Milliarden US-Dollar oder 2,1 Milliarden Euro geschätzt - ein Plus von 138 Prozent gegenüber 2016.

Die Aussichten für Serviceroboter bleiben laut IFR positiv - nicht zuletzt als ein primäres Aktionsfeld für Start-ups. "Bei der Umsatzprognose 2018 bis 2021 erwarten wir für das Professional-Service-Segment ein kumuliertes Volumen von rund 46 Milliarden US-Dollar", sagt Gudrun Litzenberger, Generalsekretärin der IFR. Roboter für Medizin, Logistik und Field-Services - hier besonders Melkroboter - seien dabei die wichtigsten Wachstumstreiber. Positiv auch, dass bei Service-Robotern europäische Hersteller eine wichtige Rolle auf dem Weltmarkt spielen: Rund 300 der inzwischen mehr als 700 registrierten Unternehmen, die Service-Roboter liefern, kommen laut dem Berichte aus Europa.

Im Vergleich zum privaten Sektor steckt der professinelle Einsatz von Service-Robotern aber noch ganz am Anfang: Laut IFR wurden 2017 fast 6,1 Millionen Roboter für Aufgaben im Haushalt wie beispielsweise Staubsaugen, Rasenmähen, oder Fensterputzen verkauft.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Aktuelle Fragen Digitacho und Geschwindigkeit über 90 km/h Ab wann werden Geschwindigkeiten über 90 km/h aufgezeichnet? Digitacho: Lenkzeit und Bereitschaft Warum fängt meine Lenkzeit nach dem Abladen wieder bei null an? Warentransit Schweiz Gibt es für den Transitverkehr durch die Schweiz für bestimmte Waren Beschränkungen?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.