Schließen

Schuon bleibt optimistisch

Neuausrichtung hilft in der Coronakrise

Flotte der Spedition Schuon auf der Landstraße Foto: Spedition Schuon 8 Bilder

Die Spedition Schuon aus Haiterbach hat ihre Lehren aus der Krise 2008/2009 gezogen – für die Coronazeit ist sie damit gerüstet.

Rein mit Maske, am Empfang die Hände desinfizieren und die persönlichen Daten auf einem Tablet hinterlegen – die Coronaauflagen kosten nicht viel Zeit. Besucher der Spedition Schuon sind schnell mit ihnen vertraut. Was für Besucher gilt, gilt erst recht für die Mitarbeiter des Unternehmens aus Haiterbach (Kreis Calw), die sich längst an die neuen Abläufe gewöhnt haben. In rollierenden Teams arbeiten sie abwechselnd vom Büro oder von zu Hause aus.

Kurzarbeit bei der Spedition Schuon beendet

Seit Kurzem arbeiten sie auch wieder bei voller Schlagzahl. „Vorübergehend waren einige in Kurzarbeit, doch am 30. September ist sie ausgelaufen“, sagt Geschäftsführer Alexander Schuon im Gespräch mit der Fachzeitschrift trans aktuell. Er leitet das Transport- und Logistikunternehmen Alfred Schuon mit seinem Vater Theo Schuon in dritter beziehungsweise zweiter Generation. Ebenfalls im Unternehmen tätig sind Alexander Schuons Schwestern Sandra Grimm (Marketing) und Bianca Kuppetz (Sekretariat).

Obgleich Corona auch der Unternehmerfamilie aus Haiterbach das Leben erschwert, lässt sie sich ihre Zuversicht nicht nehmen. „Wir bleiben optimistisch“, erklärt Alexander Schuon. Seine Zuversicht schöpft er auch aus der vollzogenen Neuausrichtung der Spedition. Sie hat die Krise 2008/2009 zum Anlass genommen, einige Dinge zu hinterfragen – Schwerpunkte, Branchenmix und vieles mehr. Manches habe sich geändert, manches sei man neu angegangen, anderes sei weiterentwickelt worden. Entsprechend gestärkt fühlt sich Alexander Schuon nun für diese Krise. Allerdings ist er sich auch darüber im Klaren, dass er in diesem Jahr nicht noch eine Schippe drauflegen kann. Beim Umsatz geht der 41-Jährige für das laufende Jahr von einem Wert knapp unter Vorjahr aus. Zwar sei die Automobilindustrie als eine seiner wichtigsten Branchen noch längst nicht wieder auf Vorkrisenniveau – aber auf dem Weg dahin.

Ihre Vorteile mit Digitalabo
  • Zugang zu allen Webseiteninhalten
  • Kostenloser PDF-Download der Ausgaben
  • Preisvorteil für Schulungen und im Shop

Sie haben bereits ein Digitalabo? Hier einloggen.

DEKRA Mitglieder 0,00 Euro*

* Login über DEKRA.net Informationen zu weiteren Vorteilen einer DEKRA-Mitgliedschaft erhalten Sie hier.

Login im DEKRA.net
Digitalabo ab 1,88 Euro* pro Monat

* Jahrespreis 22,65 Euro, Preis für FERNFAHRER Flexabo Digital in Deutschland,flexible Laufzeit, jederzeit kündbar.

Weiter zum Kauf
Unsere Experten
Jan Bergrath Jan Bergrath Journalist
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Aktuelle Fragen Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw? Ziffer 95 und Überführungsfahrten Brauche ich die Ziffer 95 für Überführungsfahrten?
Diesel-Dieter in der FERNFAHRER-Druckerei
Diesel-Dieter in der FERNFAHRER-Druckerei Aktionsangebot + Gewinnchance

Jetzt sichern!

Fotoalbum XXL
Element Teaser Fotoalbum XXL Die schönsten Trucks in einem Heft

Jetzt portofrei direkt bestellen!

Betriebsstoffliste 2020
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2020

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.