Schließen

Nebenwirkung des Onlinehandels

Verpackungen viel teurer und knapp

Foto: VDW

Die Rohstoffpreise für Verpackungen sind zum Teil sprunghaft angestiegen. Verantwortlich ist vor allem der boomende Onlinehandel.

Der Verband der Wellpappenindustrie (VDW) hat schon im Frühjahr wegen des erheblich verschärften Preisniveaus Alarm geschlagen. Ein Ende der Preisspirale ist Branchenkennern zufolge noch nicht in Sicht. „In die Höhe schießende Papierpreise sowie wachsende Kosten für Betriebs- und Hilfsmittel setzten die Branche bei sinkenden Erlösen unter immer stärkeren Druck“, warnte der VDW. Im Versandhandel ist Wellpappe das mit Abstand wichtigste Verpackungsmaterial.

Duch Lockdown fehlt Recyclingpapier

Das Preisniveau sei unter Gewichtung aller Papiersorten im Februar 2021 um 16,2 Prozent höher ausgefallen als im Vergleichsmonat 2020. Bei den gängigsten braunen Sorten auf Altpapierbasis wurde im Zeitraum von September 2020 bis Februar 2021 ein Anstieg von 110 Euro pro Tonne verzeichnet. Der Preis für hochwertigen braunen Kraftliner sei sogar um 118 Euro pro Tonne geklettert.

Auch der globale Papiermarkt hat in diesem Jahr weiter angezogen, zitiert die Messe Fachpack aus Nürnberg einen Analysten. Die starke Nachfrage nach Wellpappe und Karton sowohl in China als auch in der EU habe in Verbindung mit der Pandemie und geplanten Wartungsarbeiten in Papierfabriken zu Lieferengpässen und zu weiter steigenden Preisen geführt. „Darüber hinaus verursachten die Lockdowns in den meisten europäischen Ländern einen Mangel an Recyclingmaterial, der durch den Brexit noch verschärft wurde.“

Rohstoffpreise für Kunstoff klettern auch

Aus Gründen der Nachhaltigkeit sei Kunststoff für viele Versender keine Alternative, zudem hätten auch hier die Rohstoffpreise angezogen und es gebe Versorgungsschwierigkeiten. Granulate und Folien hätten sich merklich verteuert, Preissteigerungen von 60 Prozent seien kein Ausreißer, berichtet der Industrieverband Papier- und Folienverpackungen (IPV).

„Je nach Material stiegen die Preise in Einzelfällen im Vergleich zum dritten und vierten Quartal 2020 um bis zu 100 Prozent“, betonte Geschäftsführer Karsten Hunger. Die Unternehmen erwarteten eine Fortsetzung oder eine Verschlechterung der angespannten Versorgungslage. Gleichzeitig spürten sie einen starken Druck der Kunden weg vom Plastik, hin zu faserbasierten Lösungen.

Endverbraucher will nachhaltige Verpackung

Der Endverbraucher habe inzwischen eine sehr kritische Haltung zu Kunststoffverpackungen, sagte Hunger. Die Hersteller arbeiteten an der Aufklärung zur Notwendigkeit von Kunststoff und gleichzeitig mit Hochdruck an innovativen Lösungen. Moderne Technologien und innovatives Design erlaubten es, das Verpackungsmaterial zu minimieren. Auch gebe es ein immer größeres Angebot an alternativen Materialien.

Qualitäten und Maschinengängigkeit seien kaum mehr ein Problem, wenn beispielsweise alternative Faserrohstoffe für Verpackungspapiere verwendet würden, erläuterte der Manager. Neben Holz als nachwachsendem Rohstoff gebe es inzwischen Verpackungen und Etiketten aus Graspapier, als weitere Rohstoffquelle seien faserreiche Spargelabfälle oder Haferspelzen hinzugekommen. Papierverpackungen auf Basis der heimischen Silphie-Pflanze würden bereits im Lebensmittelhandel bereits eingesetzt.

Unsere Experten
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Daniel Stancke, CEO von Jobmatch.me Daniel Stancke Experte für Recruiting
Aktuelle Fragen Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw? Ziffer 95 und Überführungsfahrten Brauche ich die Ziffer 95 für Überführungsfahrten?
DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge
DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge Infos + Anmeldung

Nutzfahrzeugtechnik I Digitalisierung I Letzte Meile

Betriebsstoffliste 2021
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2021

trans aktuell-Symposien 2021
trans aktuell-Symposien 2021 Infos & Anmeldung

Alle Termine, Themen und Gastgeber für 2021 auf einen Blick

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.