Schließen

Jade-Weser-Port

Maersk und MSC wollen Tiefseehafen anlaufen

Foto: Maersk

Die Betreiber des Jade-Weser-Ports können demnächst etwas aufatmen. Die Großreedereien Maersk und MSC wollen den Tiefseehafen ab Jahresbeginn wöchentlich mit zwei Containerdiensten anlaufen.

Laut Handelsblatt soll im Jahr 2017 eine schwarze Null in greifbare Nähe kommen. Die Schiffe der beiden Reedereien fassen demnach zwischen 13.000 und 18.000 Seecontainer. Diese sollen dann mit Verteilerschiffen weiter in den Nord- und Ostseeraum verschifft werden. Ursprünglich, so das Handelsblatt, habe Maersk den Hamburger Hafen anlaufen wollen. Nach dem Stopp der Elbvertiefung habe man sich jedoch für den ersten deutschen Tiefseehafen, den Jade-Weser-Port entschieden. Dieser war in der Vergangenheit stark in Verruf geraten und hat seit seiner Fertigstellung vor zwei Jahren den Beinamen "Investitionsgrab" inne. Laut Handelsblatt beträgt die Auslastung wegen fehlender Schiffsanläufe aktuell nur 2,8 Prozent. Die beiden Großreedereien sollen dies ändern.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Aktuelle Fragen Digitacho und Geschwindigkeit über 90 km/h Ab wann werden Geschwindigkeiten über 90 km/h aufgezeichnet? Digitacho: Lenkzeit und Bereitschaft Warum fängt meine Lenkzeit nach dem Abladen wieder bei null an? Warentransit Schweiz Gibt es für den Transitverkehr durch die Schweiz für bestimmte Waren Beschränkungen?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.