Schließen

Hilfstransporte bleiben Chefsache Celik Logistik schickt Lkw in Ukraine

Bilder zur ersten Hilfsaktion von Celik Logistik im März 2022 Foto: Celik Logistik / Mustafa Celik 13 Bilder

Bereits zum zweiten Mal bricht Mustafa Celik, Geschäftsführer von Celik Logistik, mit zwei Lkw voll mit Hilfsgütern in den Süden der Ukraine auf. Warum der Unternehmer direkt ins Krisengebiet fährt.

Bereits Mitte März ist Mustafa Celik aus Iserlohn zusammen mit seinen Mitarbeitern und zwei Hilfs-Lkw in den Süden der Ukraine gefahren. Bei einem davon saß Celik selbst am Steuer. Nun folgt die zweite große Hilfsaktion. Mit dieser Spendenaktion organisiert Celik Logistik erneut zwei Lkw – vollgepackt mit 66 Paletten und rund 50 Tonnen Ware.

Zielpunkt: Süden der Ukraine

Auch mit der zweiten Hilfsaktion steuert Celik Logistik wieder den Süden der Ukraine an. „Ein Grund dafür, dass wir in den Süden der Ukraine fahren, ist die Tatsache, dass fast alle Hilfstransporte aus Deutschland an die polnisch-ukrainische Grenze gehen“, berichtet Celik. Geplant sei zunächst nach Tulcea (Rumänien) zu fahren und dann weiter über die Donau nach Ismail (Ukraine). Wo es dann genau hingeht, entscheidet Celik dann je nach Lage vor Ort. Bereits am Donnerstag, 28. April, bricht Celik Logistik mit zwei Lkw wieder auf – in sieben bis neun Tagen plant der Unternehmer dann zurück zu sein.

Noch mehr Hilfsgüter

Im Gegensatz zum ersten Spendenaufruf hat Celik Logistik diesmal auch Geldspenden entgegengenommen. „Dies hat den Hintergrund, dass wir mit Geld gezielter und im größeren Umfang benötigte Hilfsgüter besorgen wollen“, erklärt der Unternehmer. So wurden vor allem größere Mengen bei Großhändlern gekauft – mehr Güter für weniger Geld. Darunter sind vor allem Lebensmittel und Hygieneartikel, aber auch Babynahrung, Futter für Tiere und Schlafsäcke. Celik gab an, dass viele Firmen die Möglichkeit der Geldspende genutzt haben. „Ich sehe aber auch, dass viele Bürger langsam spendenmüde werden. Viele haben bereits etwas Gutes für die Ukraine getan“, stellt Celik fest. Zusätzlich kämen steigende Kosten – und so mehr finanzielle Belastung für die Bürger in Deutschland – hinzu.

Ukrainebesuch hinterlässt Eindrücke

Celik steuert nun bereits zum zweiten Mal den Süden der Ukraine an. Er berichtet von der Angst der Menschen und traumatisierten Kindern. „In den Ort, in den wir die Hilfsgüter gebracht haben, leben einfache Menschen. Sie versorgen sich unter normalen Umständen selbst mit Lebensmitteln“, berichtet der Unternehmer. Daher müssten die Ukrainer eigentlich jetzt die Felder bestellen, um diese im Herbst ernten zu können – aufgrund des Krieges ist das allerdings nicht möglich. „Die große humanitäre Katastrophe steht uns noch bevor“, stellt Celik fest.

Unsere Experten
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Daniel Stancke, CEO von Jobmatch.me Daniel Stancke Experte für Recruiting
Aktuelle Fragen Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw? Ziffer 95 und Überführungsfahrten Brauche ich die Ziffer 95 für Überführungsfahrten?
DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge
DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge Teaser Infos + Anmeldung

Nutzfahrzeugtechnik I Digitalisierung I Letzte Meile

Betriebsstoffliste 2022
Betriebsstoffliste 2022 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2022

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.