Schließen

Transportwelt

Frost gefährdet Scheibenwaschanlage

Foto: Foto: Torsten Zimmermann/WWW.TOZIGRAFIE.DE

Der Auto Club Europa hat angesichts der anhaltenden polaren Temperaturen dazu geraten, die Scheibenwaschanlagen von Autos mit einer ausreichenden Menge Frostschutzmittel zu versorgen. Dies sei nicht nur ein Gebot der Straßenverkehrsordnung, sondern beuge auch Schäden an der Scheibenwaschanlage vor. Deren Wassertanks und Wasserpumpen könnten bei den herrschenden Temperaturen ohne Frostschutzmittel platzen und müssten dann in der Werkstatt teuer ausgetauscht werden. Zugefrorene Düsen der Scheibenwaschanlage ließen sich hingegen unter einem Fön oder in einer temperierten Garage relativ schnell wieder auftauen. Der ACE empfiehlt Kraftfahrzeugbesitzern zugleich, sich die Frostschutzmittel im preisgünstigen Discounthandel zu besorgen. Markentankstellen hingegen verkauften Winterzubehör fürs Auto aufgrund der wachsenden Nachfrage derzeit oft zu Wucherpreisen. Fertig gemischte Frostschutzmittel mit Verwendungsangaben darüber, bis zu welchen Minustemperaturen der Schutz reiche, sind laut ACE für Autofahrer einfacher zu handhaben als Frostschutzkonzentrate, bei denen das genaue Mischungsverhältnis immer beachtet werden müsse. Zusammen mit der Gesellschaft für technische Überwachung (GTÜ) hat der ACE Frostschutzmittel getestet. Sieger wurde das „Antifrost & Klarsicht Konzentrat“ von Sonax, das es im Handel für 5,49 Euro zu kaufen gibt.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Aktuelle Fragen Warentransit Schweiz Gibt es für den Transitverkehr durch die Schweiz für bestimmte Waren Beschränkungen?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.