Bessere Ärzteversorgung für unterwegs

Fernfahrer können sich freuen: Das Docstop-Netz zur medizinischen Unterwegsversorgung wird mit Hilfe der Internationalen Straßentransport-Union (IRU) ausgebaut.

In einer kürzlich unterzeichneten Absichtserklärung verpflichtet sich der Weltverband der Straßentransporteure zusammen mit dem Internationalen Transport Forum (ITF), das grenzüberschreitende Netzwerk von Ärzten in seine Transpark-Einrichtung zu integrieren. Damit wird den kostenfreien Angeboten des Informationssystems, das die Fernfahrer zu ihrer Streckenplanung nutzen, eine weitere Leistung hinzugefügt. Das Docstop-Netz umfasst derzeit Stützpunkte an Autohöfen und Raststätten in Deutschland, Österreich, den Niederlanden, Tschechien und Polen. Mehr Informationen gibt es unter www.docstoponline.eu. Text: Georg Weinand Datum: 05.10.2009

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Beliebte Artikel Irizar präsentiert E-Stadtbus ie bus mit 250 Kilometer Reichweite Volvo feiert Großauftrag 157 E-Gelenkbusse für Transdev