Schließen

Andreas Schmid treibt Internationalisierung voran Von Gersthofen bis ans Schwarze Meer

Foto: Andreas Schmid Logistik

Die Andreas Schmid Group treibt ihre Internationalisierung massiv voran – die bisherigen Schritte und was weiter geplant ist.

Vier neue Landesgesellschaften innerhalb von anderthalb Jahren – das muss einem erst einmal gelingen. Unter ihrem neuen Vorstandsvorsitzenden Alessandro Cacciola hat die Andreas Schmid Group aus Gersthofen ihre internationale Ausrichtung seit 2019 massiv vorangetrieben. Der Firmenchef ist überzeugt, dass die neuen Standorte in Mittel- und Osteuropa noch nicht das Ende der Fahnenstange sind.

Denn bei aller Skepsis gegenüber China: CEO Cacciola ist überzeugt, dass die Bedeutung der reaktivierten Seidenstraße weiter steigen wird und möchte an dieser Entwicklung partizipieren. Er geht davon aus, dass auch der Handel über das Schwarz Meer zunehmen und der rumänische Hafen Constanta als Drehscheibe weiter aufgewertet wird. Es kommt daher nicht von ungefähr, dass die neuen, von Andreas Schmid aufgebauten Landesgesellschaften ziemlich genau auf der Achse zwischen Constanta und Gersthofen in Bayerisch-Schwaben liegen. „Wir sehen ganz deutlich die Chancen, die sich auf diesem Korridor ergeben“, sagt Cacciola. Constanta sei seit Jahren im Kommen, was Ansiedlungen von großen Speditionen und Hafenbetreibern belegen.

Andreas Schmid Group seit 17 Jahren in Tschechien

Seit Jahr und Tag – genauer seit 17 Jahren – ist das Unternehmen in Tschechien aktiv. Gut 350 Mitarbeiter sind dort für den Logistikdienstleister tätig. Die Motivation damals war aber eine andere: Andreas Schmid folgte einem Kunden von Augsburg nach Tschechien. Der Aufbau der neuen Standorte erfolgte aus anderen Überlegungen heraus: „Wir siedeln uns in neuen Märkten an, um mit neuen Kunden ins Gespräch zu kommen, denen wir nun eine ganz andere Bandbreite an Möglichkeiten bieten“, erläutert Vorstandschef Cacciola. Das könnten sowohl Großkunden aus dem Raum Augsburg, aber auch internationale Kunden sein.

Um sich die neuen Märkte mit ihren Kunden und Potenzialen zu erschließen, gründete das Unternehmen den Bereich Central Eastern Europe (CEE), bestehend aus einem zentralen Business Development, das im Schulterschluss mit den Landesverantwortlichen sowie dem Vertrieb in Gersthofen Angebote entwickelt und auf Ausschreibungen reagiert.

Lesen Sie auch Andreas Schmid Group Neuausrichtung abgeschlossen

Das jüngste Baby der europäischen Expansion ist eine Landesgesellschaft in der slowakischen Hauptstadt Bratislava, die erst im April eröffnet wurde. Zuvor hatte die Andreas Schmid Group 2021 eine Landesgesellschaft im ungarischen Kecskemét mit aktuell 7.000 Quadratmetern Logistikfläche und 2022 einen Standort im rumänischen Arad hinter der ungarischen Grenze aufgebaut. „Der Standort in der Slowakei war die logische Konsequenz, weil es starke Beziehungen zwischen der Slowakei und Ungarn gibt“, berichtet Firmenchef Cacciola. Insgesamt rund 60 Leute sind bereits für das Unternehmen an den neuen Auslandsstandorten tätig.

Die Internationalisierung ist für den Logistikdienstleister damit noch nicht abgeschlossen. Das Management erwägt, weitere Standorte aufzubauen. „Wir haben weitere Länder auf dem Schirm“, bestätigt der CEO. Das könne zum Beispiel Polen oder Bulgarien sein. Vorstellbar sei es aber auch, einen Mittelständler zu übernehmen, der zu Andreas Schmid passe und eine substanzielle Basis habe. Das mögliche Investment schreckt Firmenchef Cacciola dabei nicht ab. Die Investitionen für den Aufbau der neuen internationalen Standorte seien auch beherrschbar gewesen, sagt er. „Wir haben sie aus dem operativen Cashflow bestritten.“

Unsere Experten
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Daniel Stancke, CEO von Jobmatch.me Daniel Stancke Experte für Recruiting
Aktuelle Fragen Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw? Ziffer 95 und Überführungsfahrten Brauche ich die Ziffer 95 für Überführungsfahrten?
Betriebsstoffliste 2023
Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2023

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.