Abenteuer

Unterwegs in Nordamerika

Lkw-Fahren in Nordamerika Foto: Werner Stumreiter 12 Bilder

Lkw-Fahren in Nordamerika unterscheidet sich stark von dem in Europa. Reglementiert ist der Fahreralltag jedoch auch.

Lkw-Fahren in Nordamerika und in Europa – das sind zwei grundsätzlich verschiedene Paar Stiefel. Die Trucks der Neuen Welt sind länger, es gelten andere Gesetze, es gibt eine extra Verkehrssünderkartei für Lkw-Fahrer und eine für Unternehmer. Das Verhältnis von Zugmaschine zu Auflieger bei den Unternehmen entspricht einem Verhältnis von drei zu eins und sehr häufig zieht man Trailer nur von A nach B. Selber aufladen, abladen oder gar Palettentauschen, das gibt‘s nicht – um nur einige wenige Unterschiede zu nennen. 

Doch die Zeiten der großen Freiheit für Amerikas Trucker, als man sich mit Aufputschmitteln vollstopfte und in 72 Stunden den Kontinent durchquerte, sind schon lange vorbei. Ab Dezember 2017 sind elektronische Fahrtenschreiber, die sogenannten Elogs, Pflicht. Bereits heute setzen vor allem große Firmen Elogs im Truck ein. Auch das flotte Cruisen mit 80 mph (128 km/h) steht vor dem Aus. 

Ontario und Quebec haben bereits die Begrenzer auf 105 km/h gesetzt, und in den USA finden die ersten Anhörungen im Senat zur Begrenzung auf eine Höchstgeschwindigkeit von 65 mph, also 105 km/h, statt. In der Branche geht man davon aus, dass der Spaß in spätestens vier Jahren vorbei ist. Die Zeiten wandeln sich und mit ihnen ebenso das Fahrverhalten der Trucks. Dabei sind vor allem dank Daimler und Volvo die Lkw besser geworden: euro­päi­scher, komfortabler, leiser und sparsamer. Sie bremsen sogar ein wenig besser als früher. Automatisierte Getriebe haben sich durchgesetzt, Standheizung und -klimaanlage sowie Stromgenerator sind mittlerweile Standard. Lediglich das Prinzip der Bezahlung hat sich nicht verändert. Bezahlt wird pro gefahrene Meile, Zuschläge gibt’s unter anderem fürs Laden, Umsatteln und für Wartezeiten. 

Ihre Vorteile mit Digitalabo
  • Zugang zu allen Webseiteninhalten
  • Kostenloser PDF-Download der Ausgaben
  • Preisvorteil für Schulungen und im Shop

Sie haben bereits ein Digitalabo? Hier einloggen.

DEKRA Mitglieder 0,00 Euro*

* Login über DEKRA.net Informationen zu weiteren Vorteilen einer DEKRA-Mitgliedschaft erhalten Sie hier.

Login im DEKRA.net
Digitalabo ab 1,88 Euro* pro Monat

* Jahrespreis 22,65 Euro, Preis für FERNFAHRER Flexabo Digital in Deutschland,flexible Laufzeit, jederzeit kündbar.

Weiter zum Kauf
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
FF 02 2017 Titel
FERNFAHRER 02 / 2017
9. Januar 2017
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
FF 02 2017 Titel
FERNFAHRER 02 / 2017
9. Januar 2017
Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Aktuelle Fragen Bullenfänger illegal? Sind Bullenfänger in Deutschland erlaubt? Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw?
Leserwahl 2021
Leserwahl 2021 Letzte Chance Preise im Wert von 100.000 Euro zu gewinnen!

Hauptgewinn: IVECO Daily Hi-Matic Natural Power!

trans aktuell-Symposien 2021
trans aktuell-Symposien 2021 Infos & Anmeldung

Alle Termine, Themen und Gastgeber für 2021 auf einen Blick

Betriebsstoffliste 2021
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2021

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.