Schließen

2002

Kampfansage auf dem Trailermarkt

Der Trailerbauer Merker Foto: Archiv

eurotransport.de zeigt ausgewählte Ereignisse der letzten 20 Jahre. Was passierte 2002?

Kampfansage:

Der Trailerbauer Merker will den Markt aufmischen. Das Unternehmen will mit seiner Fertigungsstätte in Italien mit 800 Mitarbeitern jährlich bis zu 36.000 Einheiten produzieren. Nach zweijähriger Vorbereitung soll die Produktion nun starten.

Entlastung in Aussicht gestellt:

Bundesverkehrsminister Kurt Bodewig (SPD) hat dem Gewerbe als Ausgleich für die Lkw-Maut ein Finanzpaket über 670 Millionen Euro in Aussicht gestellt, davon rund 260 Millionen Euro als Ausgleich für die erhöhte Mineralölsteuer und 410 Millionen Euro durch den Wegfall der Eurovignette.

Italienisches Flaggschiff:

Iveco stellt seine neue Generation der Schwer-Lkw vor. Sie nennt sich Stralis und kommt mit komplett neu gestalteter Kabine daher. Zum Start stehen drei Ausstattungen zur Wahl. Um die Wirtschaftlichkeit weiter zu erhöhen, steigt das Ölwechselintervall auf 150.000 Kilometer.

Es macht nicht Klick:

Mehr als ein Drittel der Lkw-Fahrer sind Gurtmuffel, die den Gurt nie anlegen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter 700 Lkw-Fahrern der Sachverständigenorganisation Dekra. Das Anlegen des Sicherheitsgurts im Lkw ist seit 1992 Pflicht.

Noch eine Fusion:

Der Bundesverband Spedition und Logistik (BSL) und die Vereinigung Deutscher Kraftwagenspediteure wollen gemeinsame Wege gehen. Zum 1. Januar 2003 soll dann die neue Organisation stehen, der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV).

Piep, piep, kleiner Satellit:

Die EU-Kommission gibt grünes Licht für den Start eines Satelliten-Navigationssystems. Das Projekt Galileo soll in Konkurrenz zum amerikanischen GPS 2008 betriebsbereit sein. Dazu werden 30 Satelliten in die Umlaufbahn geschickt.

Missbrauch aufgedeckt:

Zwei Fünftel aller CEMT-Genehmigungen werden unerlaubterweise ohne Bezug zum Heimatland des Unternehmens durchgeführt. Die EU-Staaten halten sich mit über 80 Prozent an das Gesetz, aber Fahrer aus Drittländern tricksen auffällig häufig. Der Auswertung zugrunde liegen rund 4.000 Straßenkontrollen des Bundesamts für Güterverkehr (BAG).

Minister aus dem Osten:

Manfred Stolpe (SPD) heißt der neue Bundesverkehrsminister im rot-grünen Bundeskabinett. Er ist neben dem Verkehr auch für die Themen Bau sowie Aufbau Ost verantwortlich. Als Schwerpunkte seiner Arbeit nennt Stolpe gezielte Engpassbeseitigung sowie eine Sanierung des bestehenden Verkehrsnetzes.

Danzas has lost:

Manch einer witzelt, dass dies die Abkürzung für DHL ist. Nachdem sich die Deutsche Post die Schweizer Spedition Danzas und den Expressdienst DHL einverleibt hat, setzt sie fortan nur noch auf die Express- und Logistikmarke DHL. Von 1. April 2003 an wird das Danzas-Logo verschwinden.

Ökopunkte vor dem Aus:

Das Tauziehen um die unbeliebten Punktekontingente bei Fahrten durch Österreich geht weiter. Offiziell läuft das Punktesystem Ende 2003 aus. Die Zeit drängt, um eine Nachfolgelösung zu finden.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Aktuelle Fragen Schuhpflicht Als Berufskraftfahrer barfuß am Steuer - erlaubt oder nicht? Fahrerkarte (falsche Daten nach Auswurf) Meine Fahrerkarte zeigt nach dem Auswurf während der Fahrt falsche Werte an. Was tun? Überstundenausgleich Steht mir ein Ausgleich für Überstunden zu?
Zukunftskongress
Teaser Element Zuko 2019 19. bis 20. November 2019

Jetzt anmelden!

Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.