Andrea Metzger, DEODIS Contract Logistics Zoom

Über Grenzen hinweg: Geodis Logistics will E-Commerce-Boom nutzen

Eine einheitliche Marke – so präsentiert sich Geodis sechs Monate nach der Umstrukturierung unter seinem blauen Markendach.

Kontraktlogistik, Frachtenmanagement, Straßentransport, Distribution & Express und Supply-Chain-Optimierung heißen die Konzerngeschäftsfelder. Gleichzeitig hat der Konzern – Tochter der französischen Staatsbahn SNCF – seine Ländereinheiten zum Teil zu Clustern zusammengeführt.

Welche Auswirkungen das für die deutsche Landesgesellschaft gebracht hat, erläutert im Gespräch mit trans aktuell Andrea Metzger, die als Generaldirektorin Kontraktlogistik Nordeuropa neben Deutschland auch für die Niederlande, Belgien und Irland zuständig ist.  Rund 250 Millionen Umsatz generieren die vier Ländergesellschaften zusammen, den größten Anteil die deutsche.

"Viele arbeiten in Clustern"

"Die Kontraktlogistik wurde so organisiert, dass  verschiedene Cluster gebildet wurden, um über die Ländergrenzen hinaus Synergien zu nutzen", sagt Metzger. Für den Bereich Nordeuropa ist sie nach eigenen Angaben gerade dabei, zwischen Deutschland, den Niederlanden, Belgien und Irland Synergien zu schaffen und die Zusammenarbeit der Landesgesellschaften zu fördern. "Bei vielen Kunden sind die Landesgrenzen nicht sehr relevant, viele arbeiten ebenfalls schon in Clustern."

Technische Dienstleistungen spielen große Rolle

In Deutschland nehmen in der Kontraktlogistik vor allem die technischen Dienstleistungen eine große Rolle ein. In Böblingen betreibt Geodis etwa ein großes Rollout-Center, in dem für Kunden beispielsweise Computer mit Software bespielt, konfiguriert und ausgeliefert werden. Altgeräte werden wieder mitgenommen und entsorgt. Die Kunden sind vielfältig: "Dabei sind die Sparten Konsumgüter, Automotive und Hightech relativ ausgeglichen."  Auch aus dem Bereich E-Commerce kommen inzwischen  viele Aufträge, "da sind die Wachstumsraten enorm, und deshalb werden wir den Bereich auch ausbauen."

Geodis verfügt über 14 Standorte mit 260.000 Quadratmeter Lagerfläche

Über 14 Standorte und insgesamt 260.000 Quadratmeter Lagerfläche verfügt Geodis in Deutschland. "Wir wollen unsere bestehenden Standorte noch ausbauen", sagt Metzger.
Eine der Herausforderungen ist dabei das Thema Personal: "Vor allem der Bereich E-Commerce ist sehr Spitzen-lastig", sagt Metzger – Auftragsspitzen verlangen zeitkritisch nach ausreichend Personal, um die Aufträge abzuarbeiten. Dementsprechend ist es eine Herausforderung, Mitarbeiter zu rekrutieren und zu halten. "Unsere Stammbelegschaft ergänzen wir daher auch mit Zeitarbeitskräften", sagt Metzger. "Letztendlich geht es nur darum, gute Ressourcen zu finden."

Ilona Jüngst

Autor

Foto

Thomas Küppers

Datum

25. Juni 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.