Zoom

Transportwelt: Das größte AdBlue-Werk der Welt immer effizienter

Nach dem Ausbau der Lagerkapazität des Werkes in Sluiskil von 2.000 auf 7.000 Tonnen AdBlue hat Yara jetzt auch in die Verladetechnik investiert. Die Schiffsverladung kann jetzt so unkompliziert und effizient wie nie zuvor durchgeführt werden. Als Bekräftigung seines Engagements im AdBlue-Markt und um alle Werke mit der gleichen Effizienz auslasten zu können, wurde in Sluiskil ein eigens für diesen Zweck entwickelter Verladearm installiert.

Dieser Verladearm ist in der Lage, 500 m³ AdBlue pro Stunde zu verladen. Das Yara-Team ist überzeugt davon, dass ein flexibel erweiterbares Logistiknetz ein großer Vorteil auf dem stark wachsenden Markt ist. „Verfügbarkeit zu garantieren, wann und wo unser Produkt benötigt wird, ist eine der Hauptstärken in der Strategie der Yara“, erklärt Logistikleiter Stefaan Vanhoutte. „Den AdBlue-Strom von der Produktion bis zur Auslieferung zu kontrollieren, bedeutet auch, soweit wie möglich die eigenen Kosten selbst zu bestimmen - ohne von Dritten abhängig zu sein. Dadurch können Produktion- und Distributionskosten minimal gehalten werden und Yara kann stabilere Preise unter wechselnden Marktbedingungen gewährleisten.“ Er fügt hinzu: „Was die Beladungsprozedur angeht verfügen wir jetzt über einen geschlossenen Ladevorgang, durch den Verunreinigung der Ladung ausgeschlossen werden kann. Dadurch können wir sicherstellen, dass die Qualität auch nach dem Verladen noch genauso ist, wie direkt nach der Produktion. An mehreren Stationen zwischen Produktion und Auslieferung werden zusätzlich Analysen durchgeführt. Diese Schritte sind für unsere Qualitätsgarantie sehr wichtig.“ Das erste durch die neue Anlage zu beladende Schiff, die „Natasha James“, wurde am Sonntag inspiziert und für die Beladung am Montag vorbereitet. Das Anlegen und Entladen am Mittwoch verlief reibungslos. Das Schiff verfügt über 10 Tanks und transportierte darin 3.730.948 Liter. Zielhafen war Immingham, Großbritannien. Im Königreich hat sich Yaras AdBlue-Absatz im letzten Jahr mehr als verdreifacht. Bert van Tilt, European Commercial Manager, ergänz: “Sehr wichtig ist der Hinweis auf unser Bekenntnis zur unbedingten Produktqualität und Versorgungssicherheit. Wir garantieren, dass unser AdBlue der reinen Harnstoffschmelze unser eigenen Produktionsanlage entstammt. Wir verhindern durch geeignete Maßnahmen über die gesamte Lieferkette eine Verunreinigung des Produktes. So wird durch die Verwendung von Air1 Qualitäts-AdBlue eine Beschädigung im Katalysator des Fahrzeuges, wie es durch verunreinigtes AdBlue passieren würde, verhindert. Leider kann nicht jeder Hersteller und Anbieter von AdBlue die Reinheit seines Produktes auf diese einmalige Art garantieren. Und an dieser Stelle hebt sich unser Produkt vom Wettbewerb ab. Van Tilt führt weiter aus: „Dadurch, dass wir von Anfang an unsere Logistik vorbereitet haben und nun unser Netzwerk entsprechend der steigenden Nachfrage erweitern, können wir die AdBlue-Versorgung zu stabilen Preisen zuverlässig sicherstellen.“ AdBlue von Yara ist bekannt für seine Produktqualität und seine Lieferzuverlässigkeit. Weitere Investitionen verdeutlichen, dass Yara sich zur zukünftigen weltweiten Bedeutung des wachsenden AdBlue-Marktes bekennt, zudem die europäische Gesetzgebung nach und nach auch von anderen Ländern adaptiert wird.

Datum

14. Januar 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.