Alles über Start-up
Birdie Match, Bernd Vögele, Josef Schindler Zoom
Foto: Marco Grundt

Start-up Birdie Match: Das Job-Matching-Portal für Logistiker

Das Start-up Birdie Match bringt Logistikunternehmen und Mitarbeiter mithilfe eines Algorithmus zusammen und bedient sich dabei dem Prinzip klassischer Dating-Portale.

Bei dem Begriff Online-Matching-Portal denkt man, klar, an die digitale Partnersuche. Und gewisse Überschneidungen gibt es auch zwischen dem Start-up Birdie Match, das Unternehmen und Jobsuchende der Logistikbranche online zusammenbringt, und den klassischen Dating-Portalen.

"Wie bei der Partnersuche haben beide Seiten, Arbeitgeber und -nehmer, bestimmte Vorstellungen und Ansprüche", erklärt Birdie Match-Geschäftsführer Bernd Vögele gegenüber trans aktuell. Der Name des im September 2015 gegründeten Start-ups spielt auf seinen Nachnamen an. Seit 1996 leiht er seinen Namen auch der Personalberatung Dunkel, Vögele & Associates (DVA) mit Sitz in Hamburg.

Das Unternehmen, dessen Mitinhaber er ist, hat sich auf die Bereiche Logistik, Spedition, Transport und KEP spezialisiert. Der 59-Jährige ist gelernter Speditionskaufmann und Verkehrsfachwirt, arbeitete bei namhaften Speditionen in Managementfunktionen, bevor er in die Personalberatung wechselte.

"Bereits vor fünf Jahren habe ich überlegt: Wie könnte ich mit meinem Wissen und meiner Erfahrung an der Digitalisierung teilhaben?", sagt Vögele. Er beschreibt es als einen hellen Moment, als ihm die Idee zum Job-Matching-Portal kam. "Reine Job-Börsen mit Stellenangeboten und -gesuchen gibt es viele, aber wir bieten mehr." Job-Matching sei zielgenauer als die Stellenanzeigen in den Online-Job-Portalen.

Ohne Moos nix los

Da Vögele selbst nicht aus der IT-Branche kommt, brauchte er einen Informatiker. Ein Freund der Familie, Josef Schindler, wurde zum Co-Gründer und Mitgesellschafter. Der 35-Jährige arbeitete lange bei Siemens und brachte das erforderliche Know-how in Sachen IT mit. "Doch im Leben gilt bekanntlich: ohne Moos nix los", sagt Vögele mit einem Augenzwinkern. Er hatte Glück: Ein langjähriger Geschäftspartner bot sich als Investor an und unterstützt das Team bis heute finanziell. "Ohne unseren Business Angel könnten wir uns momentan noch nicht über Wasser halten", erklärt Vögele, der auch weiterhin als Personalberater bei DVA arbeitet.

Immerhin beschäftigt Birdie Match mittlerweile auch 15 Mitarbeiter, die bezahlt werden müssen. Neun von ihnen kümmern sich in Leipzig ums Programmieren. "Unser Chef-Entwickler und Co-Gründer Stefan Dänzer, arbeitet dort an seiner Dissertation", erklärt Vögele den Schritt. Die Zentrale befindet sich aber in Hamburg. "Hamburg ist als Unternehmensstandort ideal, denn diese Metropolregion zählt rund 12.000 Unternehmen und mehr als 390.000 Arbeitnehmer in der Logistikbranche", sagt Vögele. Häufige Jobwechsel oder -gesuche ergeben sich da von selbst.

Das Team hat für diesen Zweck mehr als 500 Fähigkeiten, Wünsche oder Vorstellungen gesammelt und in einen selbst entwickelten Algorithmus integriert. Die Jobsuchenden der Branche und die Logistikunternehmen kreuzen im Online-Fragebogen Zutreffendes an, auch soziale Anforderungen, die ihnen wichtig sind. Daraus entsteht automatisch ein individuelles Profil, auf Wunsch auch anonym dargestellt.

"Ob anonym oder nicht – Sie haben dieselben Chancen, gefunden zu werden", erklärt Vögele. Der dritte Schritt ist das Matching: Je höher die Punktzahl, desto besser passen Jobsuchender und Arbeitgeber zusammen. Dann können die beiden Parteien ohne Umwege direkt über das Portal Kontakt aufnehmen. Aber ob der andere antwortet, liegt nicht in der Verantwortung des Start-ups – eben wie beim Online-Dating. Das Angebot richtet sich laut Vögele vor allem an Berufsanfänger, Absolventen sowie Fach- und Führungskräfte im Management. Besonders gesucht seien immer Vertriebler und Disponenten.

Kostenlose Basisvariante und Premium-Mitgliedschaft

Wie beim Karriere-Portal Xing bietet Birdie Match eine kostenlose Basisvariante und eine Premium-Mitgliedschaft. Nach der Registrierung bekommen die Nutzer derzeit vier Wochen lang einen kostenfreien Zugang zum Premiumbereich, nach Ablauf dieser Frist werden die Profile anonym und einzelne Funktionen wie das uneingeschränkte Anschreiben eingestellt.

Unternehmen zahlen im Starterpaket für drei Monate je 450 Euro. Das meistegebuchte Angebot stellt laut Website die Jahres-Mitgliedschaft Classic für 300 Euro pro Monat dar. Für Jobsuchende gelten andere Preise: Drei Monate à 35,95 Euro in der Version Lite, 25,95 Euro im Monat für sechs Monate in der Classic-Variante.

Das Start-up verlängert die Arbeitnehmer-Mitgliedschaft nach deren Ablauf nicht automatisch. "So entgehen Sie der Kostenfalle, denn normalerweise genügen vor allem für Arbeitnehmer einige Monate Mitgliedschaft bis sie eine neue Stelle gefunden haben", erklärt der Geschäftsführer.

3.500 Nutzer, davon rund 350 Unternehmen

Bisher registrierten sich laut Vögele rund 3.500 Nutzer, darunter mehr als 350 Unternehmen. Zu den Kunden zählen die Logistikdienstleister DHL, DB Schenker und Kühne+Nagel. Aber auch kleine und mittelständische Logistikdienstleister sowie Unternehmen aus Handel und Industrie seien bereits Teil der Community. "Es ist noch Luft nach oben, und wir befinden uns immer noch im Prozess der Verbesserung."

Erst im Juni 2016 ging die erste Voll-Version online. Momentan konzentriere sich Birdie Match auf Deutschland, Österreich und die Schweiz. Wenn das Angebot in diesen Ländern etabliert sei, folge der euopäische Markt. Dazu tüftelt das Team momentan an einer mehrsprachigen Version.

Vom Erfolg ihres Start-ups sind die Gründer überzeugt: "Durch die Globalisierung hat die Logistik einen hohen Stellenwert bekommen und gilt als Branche der Zukunft." Zusätzlich rücken laut Vögele die digital-affinen Generationen Y und Z in den kommenden Jahren in führende Positionen auf. "Die heutigen Führungskräfte wollen größtenteils noch persönlich angesprochen werden." Dieses Verhalten ändere sich in ein paar Jahren. "Dann werden Job-Matching-Portale zum Standard." Gute Aussichten für Birdie Match: Der Vogel kann zum Flug ansetzen.

Das Unternehmen

  • Geschäftsführer: Bernd Vögele, Josef Schindler
  • Firmensitz in Hamburg, die Entwicklung erfolgt in Leipzig
  • Job-Matching-Portal für die Logistikbranche
  • 15 Mitarbeiter
  • Im September 2015 gegründet, im Juni 2016 ging die Voll-Version online
  • Rund 3.300 Nutzer, davon mehr als 300 Unternehmen

Franziska Niess

Autor

Datum

4. Juli 2017
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.