Scherm Gruppe, Lkw Zoom
Foto: Scherm Gruppe

RIO Start-up Accelerator-Programm

Blik beginnt Testphase mit MAN

Das Münchener Start-up Blik hat eine Lösung für die Überwachung von Waren und Prozessen in Echtzeit entwickelt. Diese geht nun in die Testphase beim Pilotkunden MAN Truck & Bus. Die Fahrzeugflotte stellt die Spedition Scherm zur Verfügung.

Das Start-up Blik, Gewinner der ersten RIO Start-up Pitch Night, testet laut RIO gemeinsam mit MAN Truck & Bus die Echtzeitverfolgung von Waren zwischen den MAN-Werken München und Salzgitter. Rund 100 Achsladungsträger wurden demnach bereits mit Sensoren ausgestattet. Zudem sei es den Versandleitern möglich, den Ladungsstatus der Träger einzusehen. Die Lösung gewähre Einblicke in Prozesse, helfe bei der Reduzierung von Scanvorgängen und schaffe dadurch eine Basis zur Prozessoptimierung innerhalb der Transport- und Lieferkette. Nach einer erfolgreichen Testphase soll die Anwendung in die RIO-Plattform integriert werden.

Die Plattform zeichnet sich laut RIO-CEO Markus Lipinsky durch einen offenen und kooperativen Ansatz aus. Eine Zusammenarbeit der "kleinen und oft sehr innovativen Unternehmen mit den Schwergewichten der Branche" sei wichtig. Die Testflotte stellt die Scherm Gruppe zur Verfügung, ein Logistikdienstleister in der Automobilindustrie mit Fokus auf Beschaffungs- und Produktionslogistik.

Franziska Niess

Datum

14. März 2018
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare