Fercam Truck mit Teddybär auf Rückseite 28 Bilder Zoom
Foto: Thomas Kueppers

Imagekampagne der Spedition Fercam

Fercam macht Lkw zum Sympathieträger

Sie bringen Farbe auf die Straße und der Branche Sympathiepunkte: die Kinderzeichnungen auf dem Heck der Fercam-Fahrzeuge.

Begonnen hatte alles mit einem Zeichenwettbewerb einer Volksschule in der Heimatgemeinde der Fercam-Familie Baumgartner in Völs (Südtirol). "Seitdem gab es Variationen: Kinder von Fercam-Mitarbeiter haben gemalt, ebenso Kinder eines Waisenhauses in Afrika, das wir unterstützen", erzählt Fercam-Chef Hannes Baumgartner im Gespräch mit der Fachzeitschrift trans aktuell.

Ein Kunstwerk auf jedem Fercam-Auflieger

Zwischenzeitlich hat Fercam aber auch die Ladegüter fotografiert und überdimensional hinten aufgedruckt - seien es Bergstiefel oder Sonnenbrillen. Ebenso gibt es Bilder von den Gesichtern einiger Fercam-Mitarbeiter. Ob Auflieger oder Wechselbrücke: Auf jeder der 3.350 Einheiten ist hinten ein Kunstwerk abgebildet. Das Gros bleiben Zeichnungen von Kindern mit ihrer sympathischen Sichtweise des Lkw.

Einen Bericht zum Engagement des Unternehmens beim Thema alternative Antriebe finden Sie hier. Zum Beispiel hat Fercam einen Tesla Semi E-Lkw, 20 eCanter von Fuso und zwei LNG-Lkw von Iveco geordert.

Matthias Rathmann, trans aktuell Chefredakteur

Datum

7. Juni 2018
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare