Wasserstoff-Motor in Lkw und Bus Keyou startet mit Testfahrten

Foto: Keyou

Das Münchner Wasserstoff-Unternehmen Keyou hat zwei Prototypen ins Rampenlicht gefahren, beide mit H2-Verbrenner. Der 18-Tonner und der 12-Meter-Stadtbus starten jetzt in On-Road-Tests. Die Hintergründe.

Die Entwicklung von Wasserstoff-Motoren für schwere Nutzfahrzeuge nimmt eine weitere Hürde: Die H2-Spezialisten von Keyou aus München starten mit gleich zwei Prototypen in erste On-Road-Tests. Beide Fahrzeuge basieren auf konventionellen Diesel-Modellen. Während der 18-Tonnen-Lkw einst als Mercedes Actros das Licht der Welt erblickte, handelt es sich bei dem 12-Meter-Niederflurbus offensichtlich um einen modifizierten Solaris Urbino.

H2-Motor mit 210 kW und 500 km Reichweite

Anstelle der Selbstzünder tritt in den Versuchsfahrzeugen das sogenannte Keyou-Inside-System an. Dessen Wasserstoff-Verbrennungsmotor schöpft seine Kraft mittels eines speziellen Brennverfahrens aus 7,8 Litern Hubraum. Keyou spricht von 210 kW / 285 PS und Reichweiten von über 500 Kilometern. Außerdem sollen die Prototypen die WHTC-Referenzzyklen unter der europäischen Zero-Emission-Grenze packen und die Euro-6-Norm ohne teure Abgasnachbehandlung erfüllen.

Umrüstung von Lkw und Bussen im Fokus

Keyou will sein System vor allem für die Umrüstung von Bestandsfahrzeugen nutzen und plant keine eigene Produktion von Fahrzeugen und Motoren. Die Technologie sei nicht nur langlebig, robust und unabhängig von Seltenen Erden, sondern stehe auch in der Gesamtkostenbetrachtung auf Höhe des Diesel. Es seien nur geringe Anpassungen am Basismotor nötig und in der Produktion könne auf bestehende Verbrenner-Infrastruktur zurückgegriffen werden. "Man kann also sagen: Kunden bekommen ein Nullemissionsfahrzeug zu dieseläquivalenten Betriebskosten, ohne dabei Abstriche machen zu müssen," sagt Thomas Korn, CEO und Mitgründer von Keyou.

Ihre Vorteile mit Digitalabo
  • Zugang zu allen Webseiteninhalten
  • Kostenloser PDF-Download der Ausgaben
  • Preisvorteil für Schulungen und im Shop

Sie haben bereits ein Digitalabo? Hier einloggen.

DEKRA Mitglieder 0,00 Euro*

* Sie sind DEKRA-Mitglied? Dann loggen Sie sich ein und ergänzen ggf. in Ihrem Profil Ihre DEKRA-Mitglieds-Nummer.

Mitgliedsnummer ergänzen
Digitalabo ab 1,88 Euro* pro Monat

* Jahrespreis 22,65 Euro, Preis für FERNFAHRER Flexabo Digital in Deutschland,flexible Laufzeit, jederzeit kündbar.

Weiter zum Kauf
Aktuelle Fragen Bullenfänger illegal? Sind Bullenfänger in Deutschland erlaubt? LNG/LPG (Unterschied) Warum LNG statt LPG? Tageskontrollblätter Können die Lenk- und Ruhezeiten über Tageskontrollblätter aufgezeichnet werden?
Betriebsstoffliste 2022
Betriebsstoffliste 2022 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2022

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.