Schließen

Wasserstoff für Luft und See

Umweltministerium: Strom für die Straße

„Crowd Oil“ Foto: KIT/Anne Behrendt

Ein Kompetenzzentrum für grünen Wasserstoff soll in der Lausitz entstehen. Luft- und Schiffsverkehr haben beim PtX Lab Vorrang. Auf der Straße soll der Strom direkt genutzt werden.

Ein Kompetenzzentrum für grünen Wasserstoff soll jetzt in der Lausitz entstehen. Den Startschuss für das sogenannte PtX Lab haben Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) und Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) gegeben. „Flugzeuge und Schiffe brauchen klimafreundliche Treibstoffe“, sagte Schulze bei der Präsentation des Projekts.

Kooperation zwischen Forschung und Untenehmen

Das Zentrum soll internationaler Anlaufpunkt für grünen Wasserstoff und dessen Folgeprodukte werden. Es geht dabei nicht zuletzt um Kooperationen zwischen Forschung und Unternehmen für die Entwicklung von Technologien, die aus grünem Strom („Power“) erst Wasserstoff und anschließend weitere Treib- und Kraftstoffe („X“) produzieren. Für das PtX Lab Lausitz und eine Demonstrationsanlage stehen bis 2024 bis zu 180 Millionen Euro aus dem Strukturstärkungsgesetz zur Verfügung.

Bausteine für die Energiewende

„Grüner Wasserstoff und Power-to-X sind wichtige Bausteine für eine erfolgreiche Energiewende“, sagte Schulze. „Wir wollen, dass die Technologie ihren Weg aus dem Labor in den Markt findet.“ Sie hat dabei nicht den Straßenverkehr im Blick, der direkt mit Strom – entweder batterieelektrisch oder mithilfe von Oberleitungen – versorgt werden kann. Vielmehr geht es um Flug- und Schiffsverkehre, für die es genauso wenig Alternativen gebe wie für die chemische Industrie. Bis 2030 soll ein Mindestanteil von zwei Prozent als klimafreundliches Kerosin im Luftverkehr eingesetzt werden. Das sei angesichts dessen, was verbraucht werde, ein große Menge, betonte die Ministerin.

Großer Bedarf an grünem Strom

Für grünen Wasserstoff und PtX-Technologien werde deutlich mehr Strom aus erneuerbaren Quellen gebraucht, unterstrich Schulze. „Wer ja zu Wasserstoff sagt, der muss auch ja sagen zu Strom aus Wind und Sonne.“ Brandenburg sei hier Vorbild, aber es müssten noch mehr Bundesländer verstehen, dass der Ausbau von erneuerbaren Energien auch Industriepolitik sei. Das Umweltministerium setze als erstes ganz konkrete Anreize für die Produktion von Wasserstoff in großen Mengen.

Unsere Experten
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Daniel Stancke, CEO von Jobmatch.me Daniel Stancke, Experte für Recruiting Experte für Recruiting
Aktuelle Fragen Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw? Ziffer 95 und Überführungsfahrten Brauche ich die Ziffer 95 für Überführungsfahrten?
Betriebsstoffliste 2021
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2021

Leserwahl 2021
Leserwahl 2021 Letzte Chance Preise im Wert von 100.000 Euro zu gewinnen!

Hauptgewinn: IVECO Daily Hi-Matic Natural Power!

trans aktuell-Symposien 2021
trans aktuell-Symposien 2021 Infos & Anmeldung

Alle Termine, Themen und Gastgeber für 2021 auf einen Blick

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.