Marken
Themen
Artikel
Häufige Fragen
Videos
Who is Who
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Fahrer vor Gericht

Richter fordert Punkte für überfällige HU

Foto: fotogestoeber/fotolia

Wegen HU-Mängeln und einer Polizeikontrolle landet Mick vor einem jungen, unerfahrenen Richter mit einer wilden Mängel-Punkte- Theorie. Selbst zu Hause sieht sein Anwalt bald nur noch Punkte.

31.07.2018 Peter Möller

Mick*, so viel steht fest, ist eine Seele von Fahrer, von dem eine kleine Spedition wie die seines Arbeitgebers nur träumen kann. Vordergründig ist er Fernfahrer. Zusätzlich ist er aber auch Disponent und irgendwie sowieso derjenige, der den Laden zusammenhält. Das Risiko, dass sein Chef, dieser kleine Chaot, wie Mick ihn liebevoll nennt, zwei Lastwagen zu einer Ladestelle schickt, bei der es nur für einen Ladung gibt, ist ihm zu groß. Das gab’s nämlich schon und seitdem hat Mick da auch ein Auge drauf. Sein Chef, gelernter Kfz-Mechaniker, ist dankbar dafür. Um den Zustand der Fahrzeuge kümmert sich der Boss selbst. Das ist sein Metier. Da stimmt alles – dachte Mick zumindest bis vor Kurzem.

Weiterfahrt trotz Mängelbefund bei Hauptuntersuchung

Seine Zugmaschine war letztes Jahr im Dezember bei der Hauptuntersuchung. Alles picobello. Sein Anhänger allerdings, der ist überfällig. Mick spricht mit seinem Chef. Der Termin für die HU wird vereinbart. Das Ergebnis der Hauptuntersuchung ist höchst unerfreulich: Auf dem Mängelschein liest man unter anderem das Wort "Bremsen" und sieben weitere Mängel. Gemerkt hat Mick von alldem nichts und er ist schließlich ein erfahrener Fahrer. So dramatisch können die Schwachstellen also nicht sein, denkt er sich. Aber repariert werden muss das. Er macht gleich einen Termin in der Werkstatt aus. Bis dahin fährt er fröhlich weiter. Das darf er, denkt er, denn bei der Prüforganisation wurde ihm nichts Anderweitiges gesagt. Die haben ihn ja schließlich auch wieder wegfahren lassen. Ein paar Tage später wird er allerdings von der Polizei angehalten. Weil Mick ein braver, offener Bürger ist, der nichts zu verbergen hat, zeigt er den Beamten, die die überfällige HU rügen, das sogenannte Gutachten, das übrigens mehr eine oberflächliche Benennung von Mängeln als ein Gutachten ist. Er will denen zeigen, dass das mit der Plakette in Arbeit ist. Die Beamten sind wortkarg, aber freundlich. Das Gutachten nehmen sie mit. Kein Drama. War ja nur eine Kopie, denkt Mick.

Kompletten Inhalt freischalten ...
Kostenlos für unsere Digital-Abonnenten

Melden Sie sich an und prüfen Sie, ob Ihre Abonummer in Ihrem Profil hinterlegt ist. Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Profil haben, können Sie sich hier registrieren. Weitere Informationen zu Registrierung und Anmeldung finden Sie hier.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
FF 07 2018 Titel
Heft 07 / 2018 2. Juni 2018 Heftinhalt anzeigen Jetzt kaufen
Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Kostenloser Newsletter
eurotransport.de Webshop
WhatsApp-Newsletter