Schließen

Slot-System über den Brenner „Blockabfertigung menschenverachtend“

Foto: Thomas Küppers

Der BGL kritisiert die Lkw-Dosierungen in Tirol aufs Schärfste. Ein Nachfolgemodell könnte ein Slot-Buchungssystem sein, am 22. Dezember werden Details vorgestellt.

Die Fahrt über den Brenner im Voraus buchen? Mithilfe eines Slot-Systems könnte das künftig möglich sein, vorausgesetzt die politischen Entscheidungsträger der Alpenländer spielen mit. Wie ein solches System funktionieren kann, stellen Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher, Verkehrslandesrat Daniel Alfreider und Prof. Walter Obexer von der Universität Innsbruck am Donnerstag, 22. Dezember, in Bozen vor. Die Machbarkeitsstudie hat die technischen und rechtlichen Aspekte einer solchen Buchungsplattform unter die Lupe genommen.

Lesen Sie auch Slotsystem am Brenner Lkw-Transit im Voraus buchen

Sowohl technisch als auch rechtlich wäre es demnach möglich, die Auslastung der Brenner-Autobahn über eine digitale Verkehrssteuerung zu regeln, wie Alfreider im Vorfeld durchblicken ließ. Die Tiroler Tageszeitung zitiert den Landesrat mit den Worten, dass nun alles Weitere vom politischen Willen der betroffenen Nationalstaaten abhängt. Zurzeit laufen entsprechende Gespräche mit den Regierungen der Alpenstaaten, unter anderem mit der Hausleitung des Bundesverkehrsministeriums (BMDV). Das gibt sich mit Blick auf die laufenden Gespräche bedeckt. „Bis zum Abschluss der Gespräche wurde Vertraulichkeit vereinbart“, teilt das BMDV gegenüber der Fachzeitschrift trans aktuell mit. Ziel sei eine einvernehmliche Lösung.

Den Verantwortlichen im Ministerium ist stark daran gelegen, eine Alternative zur umstrittenen Blockabfertigung zu finden, mit der das Bundesland Tirol den Verkehr an Tagen mit erwartetem hohen Aufkommen dosiert und entzerrt. Tirol verteidigt diese Eingriffe ins Verkehrsgeschehen und hat fürs erste Halbjahr 2023 insgesamt 24 Abfertigungstage angekündigt. Das BMDV kritisiert, dass diese Maßnahmen regelmäßig zu Verkehrsbehinderungen, Staus, Verkehrsunfällen und einer erhöhten Umweltbelastung in den Anrainerstaaten führen. „Wir sind deshalb an einer schnellen Lösung interessiert.“

BGL hofft weiter auf Einschreiten der EU

Der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) wartet mit einer Kommentierung erst noch auf die Veröffentlichung der Studie. Er erhofft sich auch Erkenntnisse darüber, wie ein solches Slot-System europarechtskonform ausgestaltet werden soll. Den Verantwortlichen beim BGL ist die Blockabfertigung ebenfalls ein Dorn im Auge. „Wir sehen sie unvermindert kritisch, da menschenverachtend.“ Der Verband teilt mit, er hoffe darauf, „dass sich die EU endlich für die Einhaltung ihrer eigenen Regeln einsetzen wird.“ Konkret gemeint ist der Grundsatz des freien Warenverkehrs innerhalb der EU, den der BGL auf dem stark befahrenen Brenner-Korridor seit Jahren verletzt sieht.

Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Aktuelle Fragen Bullenfänger illegal? Sind Bullenfänger in Deutschland erlaubt? Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw?
Betriebsstoffliste 2023
Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2023

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.