Flixbus in den USA

Fernbus-Star auf Expansionskurs

Foto: Thorsten Wagner 12 Bilder

Der europäische Fernbus-Champion Flixbus Mobility macht sich auf zur Eroberung der USA. In der Greyhound-Heimat dürfte es aber nicht ganz so einfach sein, den Markt aufzurollen.

Nirgendwo sind die Unterschiede zwischen Himmel und Hölle so frappierend wie in den USA. Das ist nicht nur im sozialen Umfeld so, wenn man im reichen Los Angeles Hunderte Obdachlose sieht, das trifft auch auf die für europäische Verhältnisse reichlich unterentwickelte Buswelt in den USA zu. Der Bushimmel könnte in etwa so aussehen: im bequemen Liegesitz an Bord eines Reisebusses WLAN und 110-Volt-Versorgung genießen, während der Bus über die für Busse und Fahrgemeinschaften reservierte Pooling Lane auf dem sechsspurigen Highway von Los Angeles ins rund 200 Kilometer entfernte, als chic geltende San Diego pflügt. Dabei ist er nicht nur wegen des alltäglichen Verkehrsaufkommens schneller als die Pkw rechts, denn mit einem Tempolimit von je nach Bundesstaat 65 bis 75 Meilen pro Stunde (105 bis 121 km/h) ist der Reisebus so schnell wie die Individualmobilisten in den beliebten US-Pick-ups, in Tesla und Ford Mustang.

Los Angeles - Las Vegas bleibt erfolgreichste Flixbuslinie

Der Fernbus hat also in manchen Gegenden einen Zeitvorteil gegenüber dem Auto, ganz anders als in Europa. Zu verstehen ist das besonders gut, wenn man anschließend im Mietwagen unterwegs ist und einem deutlich wird, dass L. A. die zweitverkehrsreichste Stadt der Staaten ist – obwohl der Verkehr verglichen mit der Bundesrepublik erstaunlich gesittet vonstattengeht. Wie es für Flixbus typisch ist, steigen wir in Los Angeles in der Nähe des Bahnhofs auf einem Curbside-Parkplatz ein, der nichts zu bieten hat außer einem Foodtruck und der Flixbus-Markierung auf dem Boden. Es ist einer von zehn Stopps in Los Angeles, wo das Unternehmen 2018 mit einer ersten Linie nach Las Vegas gestartet war, die noch heute die erfolgreichste ist und 15-mal am Tag bedient wird. "Wir fahren hier einen Low-Maintenance-Ansatz. Alles, was nötig ist, sind mindestens 45 Fuß (mit 13,7 Metern das Urmaß eines amerikanischen Reisebusses; d. Red.), wo der Bus stehen kann", sagt Pierre Gourdain, Managing Director Flixbus USA.

Kostenlos für DEKRA-Mitglieder

Als registriertes Mitglied können Sie sich über dekra.net auf eurotransport.de anmelden und erhalten dann Zugriff auf alle abgeschlossenen Inhalte - und das ohne zusätzliche Kosten. Informationen zu weiteren Vorteilen einer DEKRA-Mitgliedschaft erhalten Sie hier.

Kostenlos für Digital-Abonnenten

Melden Sie sich an und prüfen Sie, ob Ihre Abonummer in Ihrem Profil hinterlegt ist. Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Profil haben, können Sie sich hier registrieren. Weitere Informationen zu Registrierung und Anmeldung finden Sie hier.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
lao 03 2020 Titel
lastauto omnibus 3 / 2020
14. März 2020
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
lao 03 2020 Titel
lastauto omnibus 3 / 2020
14. März 2020
Aktuelle Fragen LNG/LPG (Unterschied) Warum LNG statt LPG? Tageskontrollblätter Können die Lenk- und Ruhezeiten über Tageskontrollblätter aufgezeichnet werden?
FERNFAHRER Reporter App
Element Teaser Reporter App Die Foto-Community für Fahrer und Lkw-Fans

Jetzt App für iOS oder Android herunterladen!

Betriebsstoffliste 2020
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2020

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.