Marken
Themen
Artikel
Häufige Fragen
Videos
Who is Who
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Pkw-Maut für Ausländer

ADAC rechnet mit Einnahmen von 225 Millionen Euro

Oberverwaltungsgericht rügt Lkw-Maut Foto: Archiv, Fotolia, Montage I Mannchen/Frieser

Der ADAC geht davon aus, dass die theoretisch möglichen Einnahmen durch eine Pkw-Maut für Ausländer auf deutschen Autobahnen 225 Millionen Euro nicht übersteigen würden.

30.07.2013 Georg Weinand

Davon zeige eine wissenschaftliche Studie der Universität Köln. Der Automobilclub bezweifelt daher die in der aktuellen Ausgabe des Magazins „Der Spiegel“ genannten Zahlen des Mautbetreibers Ages, nach denen die jährlichen Einnahmen bei 700 Millionen Euro liegen könnten. Der ADAC nennt diesen Betrag utopisch, da der Anteil ausländischer Pkw an der Fahrleistung auf deutschen Autobahnen lediglich rund fünf Prozent ausmacht.

Auf die Ablehnung des ADAC stieß auch die von Verkehrsminister Ramsauer aufgestellte Behauptung , dass eine Maut – etwa durch steuerliche Kompensation für inländische Autofahrer – allein von Pkw-Fahrern aus dem Ausland erbracht werden könnte. Dies verstoße gegen EU-Recht. Die EU-Kommission habe erst kürzlich den belgischen Behörden gegenüber bestätigt, dass eine Mautregelung nur dann in Einklang mit dem EU-Recht stehe, wenn in- und ausländische Autofahrer gleich behandelt würden. Der ADAC hält daher die von der CSU vorgebrachte Forderung von einer Pkw-Maut nur für Ausländer für ein durchsichtiges Wahlkampfmanöver.

Neues Heft
FF 09 2018 Titel
Heft 09 / 2018 4. August 2018 Heftinhalt anzeigen Jetzt kaufen
Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Portrait von Thomas Pirke Thomas Pirke Verkehrspsychologe
Kostenloser Newsletter
eurotransport.de Webshop
WhatsApp-Newsletter