Schließen

Neues Logistikkonzept Evonik spart CO2 durch Intermodaltransport

Foto: Kukla

Für den Chemiekonzern Evonik hat die Spedition Robert Kukla die Umstellung auf Intermodaltransporte gemanagt. Dadurch werden jährlich 28.000 Tonnen Kraftstoff und 71 Tonnen CO2 eingespart.

Nach Angaben der Robert Kukla Spedition wurde die Transportlogistik des Chemiekonzerns auf zehn Relationen zwischen Deutschland, Spanien, Österreich und Belgien nach Litauen, Lettland, Estland und Irland auf intermodale Containertransporte umgestellt. Dadurch spare der Kukla-Kunde Evonik jährlich rund 28.000 Liter Kraftstoff. Die CO2-Einsparung liege bei 71 Tonnen pro Jahr.

Nach eigenen Angaben hat Kukla das Intermodalkonzept für Evonik 2018 umgesetzt. "Evonik Industries ist ein weiteres Beispiel dafür, wie Unternehmen mit intelligenten intermodalen Konzepten zugleich die Umwelt schonen und ihre Logistikkosten senken können", so Kukla-Geschäftsführer Knut Sander.

Unsere Experten
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Daniel Stancke, CEO von Jobmatch.me Daniel Stancke Experte für Recruiting
Aktuelle Fragen Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw? Ziffer 95 und Überführungsfahrten Brauche ich die Ziffer 95 für Überführungsfahrten?
Betriebsstoffliste 2022
Betriebsstoffliste 2022 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2022

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.