Schließen

Transportwelt

Europas Spediteure unter Druck

Foto: Foto: photo 5000/Fotolia.com

Das Europäische Transport-Barometer bringt es an den Tag: Die Spediteure in ganz Europa befinden sich in der Krise. Fast überall ist das Transportvolumen geringer gestiegen als erwartet. Ein Viertel der befragten Unternehmen - die meisten davon aus Ungarn und Polen - gab sogar einen Rückgang um mehr als zehn Prozent an.
 
Zwar konnten immerhin 64 Prozent der Anbieter im Jahr 2008 höhere Transportpreise bei ihren Kunden durchsetzen, trotzdem klaffe die Schere zwischen Kosten und Preisen immer weiter auseinander. So gaben die deutschen Teilnehmer an, dass der Kostenanstieg um elf Prozentpunkte höher war als die Preiserhöhungen. Für das Europäische Transport-Barometer 2009 wurden 3.900 Antworten vom britischen Analyseunternehmen Analytiqa ausgewertet. 18 Fachmagazine aus ganz Europa nahmen von Januar bis März an der Umfrage teil. Mehr zu den Ergebnissen des Barometers, der Stimmung in der Branche und den Strategien gegen die Krise erfahren Sie in der Ausgabe 12 der trans aktuell auf Seite 1. Sie erscheint am 22. Mai. Die trans aktuell kann im Internet abonniert werden.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Aktuelle Fragen Warentransit Schweiz Gibt es für den Transitverkehr durch die Schweiz für bestimmte Waren Beschränkungen?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.