Erster Thor E-Truck fährt für UPS

Start-up und Konzern bringen ET-One auf die Straße

Foto: Thor, UPS, Montage Monika Haug 7 Bilder

In die amerikanische E-Truck-Start-ups kommt immer mehr Bewegung. Nun hat Thor verkündet, dass bald der erste ET-One mit UPS-Logo unterwegs sein wird.

"Niemand kann vollelektrische Lkw ganz alleine auf die Straße bringen. Diese Industrie ist zu kapitalintensiv und hat so viele bewegliche Einzelteile." Das ist eine Erkenntnis, die Dakota Semler, Mitbegründer und CEO des Elektro-Lkw-Start-ups Thor in den letzten Monaten seit der Vorstellung des schweren E-Lkw ET-One gewonnen hat. Darum, so schreibt er in seinem Blog, müssen sich Start-ups auf diesem Gebiet über kurz oder lang mit großen Konzernen zusammentun. Mit UPS habe man genau so einen Partner gefunden. UPS ist gleichzeitig Partner und erster Kunde. "UPS wird uns dabei helfen, zu verstehen, was wir tun müssen, um vollelektrische Flotten auf die Straße zu bringen", so Semler. Start-ups, so Semler, sind oft mobil und risikofreudig genug, um Innovationen anzustoßen. Es sei aber unglaublich schwer, diese dann auch zu skalieren. Gleichzeitig haben Großkonzerne zwar nicht die nötige Mobilität, dafür aber wesentlich mehr Budget. Darum sind sie für Start-ups enorm wichtig.

Elektrisch angetriebene Sattelzugmaschine
US-Start-up arbeitet am Thor ET-One

UPS wird laut Semler für die nächsten sechs Monate einen der Thor-Trucks unter realen Bedingungen in der Region um Los Angeles zu testen. Man hoffe, dass UPS seine Thor-Flotte danach ordentlich aufstockt. Dabei markiere die Partnerschaft zwischen Thor und UPS einen Umschwung in der Industrie, die sich in einem konstanten Fluss befinde. Denn solche Kooperationen, um die Brücke zwischen Idee und Ausführung zu schlagen, ist der wichtige erste Schritt, den die Transportindustrie gehen müsse.

Und auch UPS ist von der Partnerschaft überzeugt. "UPS glaubt an die Zukunft von Elektronutzfahrzeugen. Wir wollen die Forschung unterstützen, die notwendig ist, um Fortschritte zu erzielen, und die Unternehmen, die diese innovativen Produkte entwickeln", sagt Carlton Rose, President of Global Fleet Maintenance and Engineering bei UPS. "Die Leistung unserer Flotte ist entscheidend. Wir freuen uns, dieses Fahrzeug auf die Straße zu bringen, um zu testen, wie es sich bei Fahrten in und um Los Angeles schlägt."

Mehr Infos zum Thor-Truck selbst gibt es hier.