Schließen

Elektro-Zugmaschine

DSV testet E-Wiesel von Kamag

Foto: DSV

Der Logistikdienstleister DSV hat am Standort Weilerswist drei Wochen lang einen emissionsfreien E-Wiesel von Kamag getestet.

Die Bilanz: positiv. Mit einer Füllung der beiden Wiesel-Batterien kann der Wechselbrückenhubwagen demnach ungefähr neun Stunden betrieben werde, bei fünf Stunden anschließender Ladezeit am 63A-Stecker. "Die Einsatzzeiten werden verlängert, wenn das Fahrzeug während der Pausen des Fahrers am Strom hängt", heißt es in einer DSV-Mitteilung. In einer Stunde werden demnach 22 kW nachgeladen. Auch die Rekuperation sei möglich und verringere obendrein die Feinstaubbelastung.

DSV testete den E-Wiesel für drei Wochen im Warenausgang der Verteilzentrums vom Kunden dm-Drogeriemarkt und im Volumenverteilzentrum von DSV. Jeden Tag verlassen demnach 100 bis 200 Lkw das dm-Verteilzentrum Weilerswist, während im Volumenverteilzentrum von DSV rund 50 Touren für den Fernverkehr und 40 Fahrzeuge für den Nahverkehr beladen werden. Laut Harald Klöckner, DSV-Niederlassungsleiter in Weilerswist, werde in Kürze erstmals ein Elektro-Lkw im Nahverkehr eingesetzt. 

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Aktuelle Fragen Digitacho und Geschwindigkeit über 90 km/h Ab wann werden Geschwindigkeiten über 90 km/h aufgezeichnet? Digitacho: Lenkzeit und Bereitschaft Warum fängt meine Lenkzeit nach dem Abladen wieder bei null an? Warentransit Schweiz Gibt es für den Transitverkehr durch die Schweiz für bestimmte Waren Beschränkungen?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.