Marken
Themen
Artikel
Häufige Fragen
Videos
Who is Who
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Elektro-Zugmaschine

DSV testet E-Wiesel von Kamag

Foto: DSV

Der Logistikdienstleister DSV hat am Standort Weilerswist drei Wochen lang einen emissionsfreien E-Wiesel von Kamag getestet.

12.08.2016 Ilona Jüngst

Die Bilanz: positiv. Mit einer Füllung der beiden Wiesel-Batterien kann der Wechselbrückenhubwagen demnach ungefähr neun Stunden betrieben werde, bei fünf Stunden anschließender Ladezeit am 63A-Stecker. "Die Einsatzzeiten werden verlängert, wenn das Fahrzeug während der Pausen des Fahrers am Strom hängt", heißt es in einer DSV-Mitteilung. In einer Stunde werden demnach 22 kW nachgeladen. Auch die Rekuperation sei möglich und verringere obendrein die Feinstaubbelastung.

DSV testete den E-Wiesel für drei Wochen im Warenausgang der Verteilzentrums vom Kunden dm-Drogeriemarkt und im Volumenverteilzentrum von DSV. Jeden Tag verlassen demnach 100 bis 200 Lkw das dm-Verteilzentrum Weilerswist, während im Volumenverteilzentrum von DSV rund 50 Touren für den Fernverkehr und 40 Fahrzeuge für den Nahverkehr beladen werden. Laut Harald Klöckner, DSV-Niederlassungsleiter in Weilerswist, werde in Kürze erstmals ein Elektro-Lkw im Nahverkehr eingesetzt. 

Neues Heft
FF 09 2018 Titel
Heft 09 / 2018 4. August 2018 Heftinhalt anzeigen Jetzt kaufen
Unsere Experten
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Portrait von Thomas Pirke Thomas Pirke Verkehrspsychologe
Kostenloser Newsletter
eurotransport.de Webshop
WhatsApp-Newsletter