Schließen
IMMER BESTENS INFORMIERT
"Für uns ist es unheimlich wichtig, schnellstmöglich über neue Entwicklungen am Markt informiert zu werden. Auf die Newsletter von Eurotransport zu verzichten, wäre gleichbedeutend mit einem Blindflug."
Kai-Jörg Bode, Geschäftsführer Spedition Bode, Reinfeld

Die wichtigsten Meldungen aus Logistik und Management – kostenlos dreimal pro Woche frei Haus – erhalten Sie hier:

Marken
Themen
Artikel
Häufige Fragen
Videos
Who is Who
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ekol verbindet Großbritannien mit der Türkei

Ekol setzt stärker auf Kombinierten Verkehr

Foto: Ekol

Mit einem neuen Ganzzug zwischen dem belgischen Zeebrugge und Triest in Italien verbindet der türkische Logistiker Ekol Großbritannien und die Türkei.

26.09.2017 Susanne Spotz

Der Zug mit zwei Abfahrten aus Triest pro Woche nimmt Megatrailer, Container oder Wechselbehälter auf, Operateur ist die schweizerische Hupac. Insgesamt sollen jährlich bis zu 5.000 Ladungen für Ekol transportiert werden.

Die Verbindung zwischen Mittelmeer und Nordsee dient der Erweiterung des Ekol-Netzwerks im Süd-Nord-Korridor. Der Ganzzug sei "der erste Direktzug, der die Türkei, Iran und den Nahen Osten mit den Benelux-Staaten, Frankreich und ganz Großbritannien in einem vollständig grünen Modus ohne einen einzigen Lkw-Fahrer verbindet", sagte Alaa Jennane, Direktor für Unternehmensentwicklung bei Ekol. Weitere Partner sind der Hafen Zeebrugge und P&O Ferries, die einen integrierten Schienen- und Fährenservice anbietet.

Ekol fährt seit kurzem einen Ganzzug zwischen Budapest und Köln, der für das Unternehmen die erste Zuglösung für den Ost-West-Korridor war. Im Januar 2017 wurde mit dem Triest-Kiel-Zug eine Verbindung zwischen dem Mittelmeer und der Ostsee geschaffen. Seit 2016 ist Ekol Anteilseigner am Triester EMT Terminal. 

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Kostenloser Newsletter
eurotransport.de Webshop
WhatsApp-Newsletter