Atlas-L4-Projekt mit MAN Autonome Lkw ab 2025

Foto: MAN

Im Atlas-L4-Projekt entwickelt MAN mit Knorr-Bremse, Bosch und weiteren Partnern aus der Industrie und der Wissenschaft erstmals einen autonomen Lkw für die Autobahn. Der Truck soll bereits Mitte des Jahrzehnts von Hub zu Hub verkehren.

Lkw, die wie von Geisterhand gesteuert ohne Fahrer über die Autobahn rollen –bisher klingt das nach weit entfernter Zukunftsmusik. MAN, Knorr-Bremse, Leoni und Bosch mit Fernride, BTC Embedded Systems, der Fraunhofer-Gesellschaft, den Technischen Universitäten München und Braunschweig sowie der Autobahn GmbH und dem TÜV Süd wollen nun aber Tatsachen schaffen: Im Zuge des gemeinsamen, vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz geförderten Projekts Altas-L4 soll schon bis Mitte des Jahrzehnts – also in rund drei Jahren – ein autonom fahrender Lkw über Autobahnen und Fernstraßen rollen.

Konzept für die breite Anwendung

Der Sattelzug auf TGX-Basis soll hinsichtlich Betriebssicherheit, Fernüberwachung und Datenübertragung alle Anforderungen an künftiges fahrerloses Fahren auf definierten öffentlichen Fern- und Schnellstraßen zwischen Logistikknotenpunkten erfüllen. Mit dem Projekt an sich soll zudem ein auf die Industrialisierung übertragbares Konzept für den Betrieb automatisierter Lkw auf der Autobahn vorliegen.

Die Vision: Staus und Unfälle reduzieren, den Kraftstoffverbrauch und CO2-Ausstoß senken, die Flexibilität des Fahrzeugeinsatzes steigern und Konzepte gegen den Fahrpersonalmangel aufzeigen. Denn rund 90 Prozent der Unfälle auf den Straßen resultieren laut der Partner aus menschlichem Versagen und der Fahrermangel bremse bei vielen Unternehmen das Wachstum.

Statements von MAN, Knorr-Bremse und Bosch

Dr. Frederik Zohm, Vorstand für Forschung und Entwicklung bei MAN, zeigt sich überzeugt: "Atlas-L4 ist für MAN ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Hub-to-Hub-Automatisierung, mit dem wir bereits künftige Serienanwendungen für eine Logistik 4.0 in den Blick nehmen."

Dr. Jürgen Steinberger, Mitglied der Geschäftsführung von Knorr-Bremse, erklärt den Part seines Unternehmens wiederum wie folgt: "Knorr-Bremse übernimmt im Rahmen des Projekts alle Themen rund um die redundante Bremssystemarchitektur – inklusive eines Sicherheitskonzepts. Diese ermöglicht den sicheren und wirtschaftlichen Betrieb eines Level-4-Nutzfahrzeugs und gewährleistet ein Abbremsen sowie die sichere Kontrolle in jeder Situation."

Und Jennifer Endres, Entwicklungsleiterin Robert Bosch Automotive Steering, ergänzt: "Mit der Kompetenz der Projektpartner bietet uns das Projekt ATLAS-L4 die Möglichkeit, Lenksysteme für vollautomatisiert fahrende Nutzfahrzeuge zu entwickeln. So können wir Anforderungen wie zum Beispiel Robustheit und Sicherheit frühzeitig in unsere Produktentwicklung von Lenksystemen einfließen lassen."

Aktuelle Fragen Bullenfänger illegal? Sind Bullenfänger in Deutschland erlaubt? LNG/LPG (Unterschied) Warum LNG statt LPG? Tageskontrollblätter Können die Lenk- und Ruhezeiten über Tageskontrollblätter aufgezeichnet werden?
DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge
DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge Teaser Infos + Anmeldung

Nutzfahrzeugtechnik I Digitalisierung I Letzte Meile

Betriebsstoffliste 2022
Betriebsstoffliste 2022 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2022

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.