ICCT-Briefing zu globalen Verkäufen Europa holt bei Elektrofahrzeugen auf

Foto: paulbranding-Fotolia

Der Übergang zu Elektrofahrzeugen läuft dem International Council on Clean Transportation (ICCT) zufolge uneinheitlich. China ist bei der Durchsetzung führend, Europa landet auf dem zweiten Platz.

In einem aktuellen Briefing betrachten die Umweltlobbyisten von ICCT die jährlichen Fortschritte beim globalen Übergang zu Elektrofahrzeugen (EV). Demnach nahm der weltweite Absatz von Elektrofahrzeugen 2021 mit 6,9 Millionen im Vergleich zu 2021 um 107 Prozent zu - das erste Mal seit 2012, dass sich der weltweite Absatz von Elektrofahrzeugen innerhalb eines Jahres verdoppelt habe.

"Obwohl viele Regierungen auf der ganzen Welt offiziell Ziele für die Elektrifizierung von Fahrzeugen angekündigt haben, waren die Fortschritte, die bis 2021 bei der Erreichung dieser Ziele erzielt wurden, uneinheitlich", schreibt die Organisation. Viele Regierungen hätten jedoch Maßnahmen ergriffen, um die Fahrzeugvorschriften zu verschärfen, Anreizprogramme anzupassen und die Ladeinfrastruktur zu verbessern.

Die meisten E-Fahrzeuge im leichten Segment

Von den verkauften Fahrzeugen waren laut ICCT 98 Prozent Light-Duty-Vehicles (LDV) oder leichte Nutzfahrzeuge bis 3,5 Tonnen, und 2 Prozent Heavy-Duty-Vehicles (HDV) oder mittelschwere und schwere Lkw. Bis Ende 2021 erreichte der kumulierte weltweite Absatz von Elektrofahrzeugen 18,6 Millionen, 58 Prozent mehr als zum Jahresende Ende 2020.

95 Prozent der verkauften Fahrzeuge waren LDV, nur 5 Prozent entfielen auf das schwere Segment. Und auch der durchschnittliche Anteil von Elektrofahrzeugen an den Neuwagenverkäufen stieg deutlich an, von 4,2 Prozent im Jahr 2020 auf 8,3 Prozent im vergangenen Jahr.

China hat die Hälfte der verkauften E-Lkw

Die meisten E-Nutzfahrzeuge hat laut ICCT China zu verzeichnen - 2021 wurden dort etwa 3,5 Millionen Elektrofahrzeuge verkauft, 150 Prozent mehr als im Jahr 2020. Dies entsprach der Häfte des weltweiten Gesamtabsatzes von Elektrofahrzeugen in dem Jahr, verglichen mit 42 Prozent im Jahr 2020.

2,3 Millionen verkaufte Fahrzeuge in Europa

Europa als Einzelmarkt folgte dicht hinter China als zweitgrößtem Elektrofahrzeugmarkt der Welt: 2,3 Millionen Elektrofahrzeuge wurden hier verkauft, eine Steigerung von 66 Prozent gegenüber 2020. Die Welt holt aber auf - während Europa 2020 noch einen Anteil von 42 Prozent am Gesamtumsatz hatte, lag der Anteil 2021 nur noch bei 34 Prozent.

Aber: Sieben der zehn größten nationalen Märkte in Bezug auf den jährlichen Elektrofahrzeugverkauf befanden sich in Europa - Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Norwegen, Italien, Schweden und die Niederlande.

Die Vereinigten Staaten und Südkorea steigerten sich um 103 Prozent beziehungsweise 128 Prozent und belegten den 3. und 9. Platz bei den EV-Verkäufen.

Aktuelle Fragen Bullenfänger illegal? Sind Bullenfänger in Deutschland erlaubt? LNG/LPG (Unterschied) Warum LNG statt LPG? Tageskontrollblätter Können die Lenk- und Ruhezeiten über Tageskontrollblätter aufgezeichnet werden?
Betriebsstoffliste 2022
Betriebsstoffliste 2022 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2022

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.