Zahl der Verkehrstoten sinkt 2017 weiter

Niedrigster Wert seit Bestehen der Bundesrepublik

Foto: ACE

Nach Angaben des Statistischen Bundesamts (Destatis) sinkt die Zahl der Getöteten im Straßenverkehr in diesem Jahr voraussichtlich um ein Prozent auf 3.170. Destatis wertete dazu die Daten von Januar bis September aus.

Bei den Verletzten sei 2017 gegenüber dem Vorjahr eine Abnahme um zwei Prozent auf rund 390.000 zu erwarten. Die Zahl der polizeilich erfassten Unfälle steige dagegen bis zum Jahresende voraussichtlich um circa ein Prozent. Damit werde es 2017 erstmals mehr als 2,6 Millionen Unfälle auf Deutschlands Straßen geben. Die Zahl der Unfälle mit Personenschaden werde um knapp drei Prozent auf 300.000 zurückgehen. Unfälle mit Sachschaden steigen demnach um etwa ein Prozent auf 2,3 Millionen an.

Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Götz Bopp, unser Experte für Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) Götz Bopp Sozialvorschriften und Güterverkehr
Aktuelle Fragen Telefonieren am Steuer Ist es strafbar, wenn ich am Steuer Gebäck in Form eines Smartphones an mein Ohr halte? Ladungssicherung Was sind die häufigsten Fehler bei der Ladungssicherung? Fahrverbot Was hat sich durch die Umstellung des Verkehrszentralregisters in das Fahreignungsregister geändert?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.