Schließen

Verkehrsgerichtstag Goslar

Unfallrisiko auf Landstraße im Fokus

Gesetztestexte Foto: M. Baumann - adpic.de

In Goslar hat heute der 53. Deutsche Verkehrsgerichtag seine Beratungen aufgenommen. Fast 2.000 Teilnehmer werden noch bis Freitag über aktuelle und zukunftsweisende Themen diskutieren, etwa zum Thema automatisiertes Fahren, das Unfallrisiko auf der Landstraße, die Ablenkung durch moderne Kommunikationstechniken oder alternative Reparaturmethoden.

Die Ergebnisse der verschiedenen Arbeitskreise sind laut Kay Nehm, Präsident des Verkehrsgefichtstages, nicht nur Empfehlungen für die Justizpraxis, sondern im Wesentlichen für die Verkehrspolitk. Nehm kritisierte in seiner Eröffnungsrede die bisher erfolglose Arbeit der Bundesregierung an einer rechtskonformen Pkw-Maut. Statt ängstlich um das Europa-Recht herumzuschleichen, wäre es ehrlicher, "den künftigen Bedarf zu beziffern und Farbe zu bekennen, wie und von wem die erforderlichen Mittel letztlich aufgebracht werden sollen."

Lkw-Mautsystem zum allgemeinen Lenkungssystem machen

Denkbar wäre, das funktionierende Lkw-Mautsystem zu einem allgemeinen Lenkungssystem zu ertüchtigen. Ein Thema, das dabei besonders im Vordergrund steht, ist das Thema Datenschutz. So werden laut Boris Pistorius, dem niedersächsischen Innenminister, bei dem im Herbst startenden Projekt Section Control, alle Kennzeichen beim Einfahren in den übrwachten Bereich erfasst, die entsprechenden Fotos aber alle verpixelt. Erst wenn das Fahrzeug den Kontrollbereich verlässt und ein Tempoverstoß festgestellt wird, wird nur das betreffende Foto automatisch entpixelt.

Fahrzeughalter behält Hoheit über seine Daten

Alle anderen Daten werden gelöscht. Wie Pistorius in Goslar sagte, sei Niedersachsen das erste Bundesland, das diese Kontrollmöglichkeit teste - "ich hoffe, das wird irgendwann ein alltagstaugliches Mittel zur Verkehrsüberwachung in ganz Deutschlad." Dr. Alexander Erdland, Präsident des Gesamtverbands der deutschen Versicheruhgswirtschaft, sagte, das bei allen neuen Entwicklungen grundsätzlich sichergestellt sein müsse, dass der Fahrzeughalter die Hoheit über seine Daten behält und keine Technik akzeptiert werde,  die unsicherer ist als der Mensch als Fahrer.

Unsere Experten
Rechtsanwältin Judith Sommer, Fachanwältin für Arbeitsrecht. Judith Sommer Fachanwältin für Arbeitsrecht
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Aktuelle Fragen Telefonieren am Steuer Ist es strafbar, wenn ich am Steuer Gebäck in Form eines Smartphones an mein Ohr halte? Polizei Sind alle Polizisten Beamte? Fahrverbot Was hat sich durch die Umstellung des Verkehrszentralregisters in das Fahreignungsregister geändert?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.