Urteil Sorgfaltspflicht

Fußgänger haben Sorgfaltspflicht

Omnibus, Fußgänger, Stuttgart Foto: Küppers

Bei einem Unfall mit einem Fußgänger tragen motorisierte Verkehrsteilnehmer nicht automatisch alleine Schuld. Denn beim Überqueren einer Straße haben Passanten eine erhebliche Sorgfaltspflicht, wie aus einem Urteil des Oberlandesgerichts Saarbrücken hervorgeht.

Laut den Richtern muss ein Fußgänger spätestens ab der Fahrbahnmitte noch einmal überprüfen, ob das weitere Voranschreiten gefahrlos möglich ist. Macht er das nicht, kann er bei einem Unfall bis zu zwei Drittel der Schuld zugewiesen bekommen. Das ist laut dem Deutschen Anwaltverein auch dann der Fall, wenn der motorisierte Verkehrsteilnehmer mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs ist. Grundlage des Urteils war die Kollision eines Motorradfahrers mit einem Fußgänger, der offenbar unachtsam eine Straße überquerte und von dem zu schnell fahrenden Zweirad erfasst wurde (AZ: 4 U 425/09).

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Aktuelle Fragen Digitacho und Geschwindigkeit über 90 km/h Ab wann werden Geschwindigkeiten über 90 km/h aufgezeichnet? Digitacho: Lenkzeit und Bereitschaft Warum fängt meine Lenkzeit nach dem Abladen wieder bei null an? Telefonieren am Steuer Ist es strafbar, wenn ich am Steuer Gebäck in Form eines Smartphones an mein Ohr halte?
Kostenloser Newsletter
Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Webshop
Web Shop Content Teaser Der neue Webshop für die, die es bringen.

Truckliteratur, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.

WhatsApp-Newsletter
Whatsapp Logo Nachrichten direkt aufs Smartphone

eurotransport.de bietet jetzt einen kostenlosen WhatsApp-Newsletter.